Das Besondere Blatt
Hans Weiditz zugeschrieben

Simson und der Löwe, 1522

1. April – 30. Juni 2017

 

Alle drei Monate zeigt das Kupferstichkabinett aus seinem reichen Bestand an Zeichnungen und Druckgrafiken ein ausgewähltes Blatt. Den BesucherInnen werden so Einblicke in eine Sammlung ermöglicht, deren empfindliche Werke auf Papier nur selten zu sehen sind.

 

Im April ist das besondere Blatt eine Darstellung der biblischen Geschichte von Simson und dem Löwen. Das Werk aus dem Jahr 1522 wird Hans Weiditz zugeschrieben.

 

Der mit übermenschlichen Kräften begabte Simson, von dessen Taten das Buch Richter im Alten Testament erzählt, galt als Präfiguration Christi. Sein Kampf mit einem Löwen fand als Sinnbild für die Überwindung des Bösen Eingang in die zeitgenössische Kunst. Entsprechend zeigt das Blatt den jugendlichen Helden als überlegenen Sieger. In eleganter Haltung steht er über dem rücklings am Boden liegenden Raubtier, dessen Maul er mit beiden Händen beherzt und zugleich mühelos aufreißt. Das von Herkulesdarstellungen abgeleitete Motiv entbehrt der Drastik und führt stattdessen die Überlegenheit des athletischen Kämpfers vor Augen. Die schwungvoll ausgeführte Zeichnung wird als Werk des in Straßburg tätigen Künstlers Hans Weiditz diskutiert. Er wurde bei Hans Burgkmair in Augsburg ausgebildet und trat vor allem als Autor von Buchholzschnitten in Erscheinung.1522 datiert, diente die Komposition als Vorlage für eine Illustration der 1524 von Johannes Knoblouch in Straßburg herausgegebenen Ausgabe des Alten Testamentsin Luthers Übersetzung.


FÜHRUNG

Mittwoch, 12. April, 13 Uhr

Kunstimbiss

Dr. Astrid Reuter

Archiv