Joseph Heintz d.Ä., Wappenhaltender Engel, 1580

Das Besondere Blatt
Joseph Heintz d.Ä.

Wappenhaltender Engel, 1580

1. Oktober – 31. Dezember 2015

 

Alle drei Monate zeigt das Kupferstichkabinett aus seinem reichen Bestand an Zeichnungen und Druckgrafiken ein ausgewähltes Blatt. Den Besuchern werden so Einblicke in eine Sammlung ermöglicht, deren empfindliche Werke auf Papier nur selten zu sehen sind.

 

Joseph Heintz d.Ä. ist heute nicht nur als Maler, sondern vor allem als höchst raffinierter und vielseitiger Zeichner bekannt, der zu den namhaften Künstlern am Prager Hof Rudolf II. gehörte. Das 1580 datierte Karlsruher Blatt entstand während seiner Ausbildungszeit in Basel. Der erst 16-jährige bezieht sich auf Hans Holbein d. J. und seinen Kreis, deren Werke er im Atelier seines Lehrers Hans Bock d. Ä. wiederholt kopierte. Die schwung-volle Zeichnung ist mit schwarzer Feder angelegt und mit dem Pinsel in unterschiedlichen Graustufen laviert, so dass eine überzeugende räumliche Wirkung entsteht.

Das Motiv des wappenhaltenden Engels verweist auf Scheibenrisse aus dem Umfeld Holbeins. Interessiert haben mag Heintz insbesondere die ungewöhnliche Ansicht, die den Engel abgewandt im verlorenen Profil zeigt und das weich fallende Gewand sowie die breit aufgefächerten Flügel sichtbar macht. 

FÜHRUNG
Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13 Uhr; Dr. Astrid Reuter

Archiv