formlos

Kunst nach 1945

19. März – 14. August 2016
Junge Kunsthalle

Bunte Kleckse und Farbspritzer, wild tanzende Farbkreise, rätselhafte Zeichen, rhythmische Muster in Weiß, glühendes Rot – Bewegung festgehalten im Moment des Malens.


Pure Energie und Dynamik vermitteln auch die Originale in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss der Jungen Kunsthalle. Gemälde von Ernst Wilhelm Nay, Heinz Mack, Raimund Girke, K.O.Götz, Bernard Schultze, Gerhard Hoehme, Markus Prachensky, Rupprecht Geiger, Asger Jorn, Peter Brüning, K.R.H. Sonderborg, Lucio Fontana und zwei Plastiken von Norbert Kricke und Otto Herbert Hajek sind großartige Beispiele der Sammlung der Kunsthalle für die Kunst nach 1945.

Im Zentrum des sogenannten „Informel“ stehen der freie und spontane Schaffensprozess, die Materialität der Farbe sowie der eigentliche Malprozess. Die Malerei kommt weitgehend ohne gegenständliche Bezüge aus.
Was Jung und Alt gleichermaßen fasziniert, ist die Deutungsvielfalt in der assoziativen Wahrnehmung. Als Betrachter indirekt in den schöpferischen Prozess mit einbezogen zu werden und der künstlerischen Technik auf die Spur zu kommen regt unmittelbar an, selbst aktiv zu werden.

Im Obergeschoss der Jungen Kunsthalle kann in Themenräumen wie der „Mal-Arena“, der „Wunderkammer“ oder dem „Farbenraum“ dieses Mal nicht nur an Tischen mit Pinseln und Stiften gearbeitet werden, sondern man kann ebenso in wunderlichen Naturräumen auf Entdeckungsreise gehen, Raumplastiken mit den Händen erkunden oder Farbklekse an die Wand „werfen“. Malen nach Musik bietet ein weiteres Experimentierfeld.

Breite Gummirakel, Pinsel so groß wie Besen, Sprühflaschen, Kämme und Rechen, Stöcke, Sand, Erde, Bitumen, Farbpigmente, Binder und vieles mehr geben Raum zum freien Experimentieren auch mit „kunstfernen“ Materialien! Rakel gleiten rasant über einen Malgrund aus Farbe und Kleister und hinterlassen wilde Achterbahnschwünge. Sand, Erde und Naturmaterialien eröffnen Blicke auf phantastische Phantasieräume. Mit Draht, Holz, Kleisterpapier oder auch Pappe werden raumgreifende Plastiken gebaut.

Eröffnungsfest

Samstag, 19. März, 15 Uhr

Führungen für Erwachsene


Kunstimbiss: Innere Monologe
13. Juli, 13 Uhr

Workshops für Erwachsene


Das Andere als Provokation
Freitag, 27. Mai, 18.30 – 21.30 Uhr
Wie werden Formen aufgebrochen, Gegensätze aufgelöst und neue Harmonien aufgebaut? In individuellen und gemeinsamen Experimenten mit Materialien, mit Bewegung und Beobachtung
möchten wir aktiv an die Themenkomplexe der Ausstellung anknüpfen.
Gebühr: € 15,–

Kunst auf dem Boden
Donnerstag, 9. Juni, 18 – 22 Uhr
Wie Sonderborg und K.O. Götz mit Pinsel, Stock und Rakel auf dem Boden nach Musik malen.
Petra Erler-Striebel
Gebühr: € 50,–

Begleitprogramm für Kinder und Jugendliche

Open Space
Samstags, sonntags und in den Ferien, 13 – 16 Uhr
Angeregt durch die Ausstellung kann gemalt und andere kreative
Ideen umgesetzt werden. Keine Anmeldung erforderlich.
Eintritt frei! Materialkosten: € 1,– bis 3,–

Wochenendaktionen


Gegensätze ziehen sich an!
Samstag, 28. Mai, 10 – 13 Uhr
Wir wollen mit verschiedenen Materialien experimentieren und uns dabei auf die Suche nach witzigen Kombinationen, bunten Formen, zarten und lauten Momenten begeben.
Was machst du anders als ich? Wie können wir unsere Ideen neu miteinander kombinieren?
Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Roter Springteufel
Samstag, 11. Juni, 14 – 17 Uhr
Mit wilden Pinselstrichen über großformatige Papiere fetzen!
Für Kinder ab 5 Jahren.

Farbe im Weichspüler
Samstag, 25. Juni, 14 – 17 Uhr
Farbräume wischen. Für Kinder ab 8 Jahren.

Was macht der Scheibenwischer auf der Leinwand?

Samstag, 9. Juli, 14 – 17 Uhr
Farbe „verschieben“ wie Heinz Mack.
Für Kinder ab 8 Jahren.

Die Gebühr für die Wochenendaktionen beträgt jeweils: € 5,–

In den Ferien


Durchgeknallte Bilder
Dienstag, 24. Mai, 10 – 17 Uhr
Geschlitzt, durchlöchert, durchbohrt. Mit Werkzeugen tiefer in Bilder eintauchen.
Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren.
Gebühr: € 10,–

„Willkommen in der „Mal – Arena “!
2. – 5. August, 14 – 17 Uhr
Wie die informellen Künstler mit Farben, Materialien und neuen Techniken experimentieren.
Ab 10 Jahren, Gebühr: € 30,–

Budenstadt 2016: Außer Rand und Band
9.– 13. August, 9 – 16 Uhr
Diesen Sommer wird es in der Budenstadt ausgelassen zugehen – wir vergessen alle festgelegten Formen! Angeregt von den Künstlern der 1950er Jahre wird Farbe unser großes Thema sein. Gemeinsam malen wir mit langstieligen Besen auf ganz großen Formaten und „dirigieren“ mit Pinseln zu anregender Musik. Wir entdecken die Spuren unterschiedlichster Malwerkzeuge, ritzen in dicke Farbschichten, experimentieren mit Scheibenwischern und konstruieren Farbkatapulte. Fundstücke aus der Natur wachsen auf der Leinwand zu phantastischen Landschaften und auch in der Küche wird es bunt!
Gesucht werden neugierige Tüftler, kreative Köche, Geschichtenschreiber, Waldläufer und Sammler, abenteuerliche Choreographen, flinke Reporter, Bildhauer und Maler.
Eine Woche im Farbenrausch mit viel Raum für Phantasie erwartet Euch!
Für Kinder und Jugendliche von 8 – 15 Jahren.
Gebühr: € 100,– / Geschwisterkinder € 60,– (5 Tage)

Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Möglich nur bis zum letzten Werktag vor Kursbeginn, 16 Uhr. Tel 0721/ 926 3370 oder: servicekunsthalle-karlsruhe.de. Eine Mindestteilnehmerzahl ist Voraussetzung.