Kurator*in für Neuere Malerei und Plastik sowie zeitgenössische Kunst

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe mit ihren drei Gebäuden an der Hans-Thoma-Straße – dem Haupthaus, der Jungen Kunsthalle und der Orangerie – zählt zu den großen und traditionsreichen Museen in Deutschland. 1846 eröffnet, ist die Kunsthalle eines der wenigen, in großen Teilen ihrer alten Substanz und Ausstattung original erhaltenen Kunstmuseen. Im Hauptgebäude und in der Orangerie sind 800 Werke vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart ständig zu sehen. Die Junge Kunsthalle präsentiert wechselnde Ausstellungen speziell für Kinder und Jugendliche. Seit 2009 wird die Kunsthalle als Landesbetrieb geführt; sie ist eine nach kunstwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Grundsätzen agierende Kultureinrichtung des Landes Baden-Württemberg.

 

Ab 1. März 2018 ist die Stelle der/des

 

Kuratorin/Kurators für Neuere Malerei und Plastik sowie für zeitgenössische Kunst

 

zu besetzen.

 

Wesentliche Aufgaben sind die wissenschaftliche Betreuung des Sammlungsbereichs Malerei und Skulptur des 19. bis 21. Jahrhunderts, die Einrichtung der Dauerausstellung sowie die Konzeption und Realisierung von Sonderausstellungen mit Begleitpublikationen. Darüber hinaus gehören die Vermittlung der Sammlung und von Ausstellungen in zeitgenössischen Formaten und Vermittlungsmethoden sowie die Kontaktpflege zu KünstlerInnen, zum Kunsthandel und zu Privatsammlern zum Aufgabengebiet. Die Stelle bietet die Chance, an der konzeptionellen Entwicklung der baulichen Erweiterung der Kunsthalle, die die Sammlung der Moderne und der Gegenwart (heute Orangerie) aufnehmen wird, mitzuwirken. Außerdem soll in einer bevorstehenden Schließzeit wegen Sanierung des Hauptgebäudes gemeinsam mit dem Kuratorenteam ein Programm entwickelt werden, das die Kunsthalle auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene sichtbar macht.

 

Für diese Position suchen wir eine im Museums- und Ausstellungswesen erfahrene und engagierte Persönlichkeit mit einem wissenschaftlichen Hochschulabschluss in Kunstgeschichte (möglichst mit Promotion) und sehr guten kunsthistorischen Kenntnissen, vor allem im Bereich Malerei und Skulptur des 19. bis 21. Jahrhunderts auf internationaler Ebene. Neben wissenschaftlichen Leistungen erwarten wir Flexibilität, Teamfähigkeit und Aufgeschlossenheit für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge sowie gute kommunikative Fähigkeiten und sichere Sprachkenntnisse in Englisch und möglichst auch in Französisch. Den sicheren Umgang mit den einschlägigen Office- und Datenbankprogrammen sowie die Bereitschaft zur Nutzung der hauseigenen Datenbank setzen wir voraus.

 

Es erwartet Sie ein interessanter, abwechslungsreicher Arbeitsplatz mit vielfältigen Gestaltungs-möglichkeiten in einem motivierten Team. Die Vollzeitstelle wird bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach E 14 TV-L vergütet. Wir bieten familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleisten die Gleichstellung von Frauen und Männern. Bei entsprechender Eignung werden wir bevorzugt schwerbehinderte Bewerber/innen berücksichtigen.

 

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen und Referenzen richten Sie bitte bis zum 30. Oktober 2017 an die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Frau Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Hans-Thoma-Str. 2, 76133 Karlsruhe oder per Mail an personalkunsthalle-karlsruhe.de. Wir bitten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Diese verbleiben bei der Kunsthalle und werden nicht zurückgesandt. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen der nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerber vernichtet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kunsthalle-karlsruhe.de oder telefonisch von Frau Müller-Tamm unter Tel. 0721/926-3355.