ARTigo

Was ist ARTigo?

Ab sofort können sich Besucher bei dem Spiel ARTigo einloggen und den Bestand der Kunsthalle spielerisch erkunden. Wer plausible Begriffe eingibt, die auch von anderen genannt worden sind, sammelt Punkte.

 

Es ist die erste ARTigo-Version, die auf den Bestand eines Museums zugeschnitten ist. ARTigo wurde 2008 am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) in Zusammenarbeit mit der IT-Gruppe Geisteswissenschaften auf Basis der Datenbank "Artemis" entwickelt. Die Idee für dieses Projekt stammt von Hubertus Kohle, Professor für Kunstgeschichte an der LMU, und wurde zu Forschungszwecken erdacht.

"Taggen" wird belohnt!

Für den besten Spieler oder die beste Spielerin gibt es jeweils am Monatsende ein Buchgeschenk aus der Kunsthalle.

 

» Hier geht's zum Spiel

Und wie funktioniert das Spiel?

ARTigo ist ein Online-Spiel mit dem Ziel, Kunstwerke mit Schlagworten zu versehen. Ihnen und einem Mitspieler wird gleichzeitig dasselbe Kunstwerk gezeigt. Das Spiel besteht nun darin, das Kunstwerk möglichst treffend mit Schlagworten zu beschreiben. Schlagworte können beschreiben, was das Kunstwerk darstellt, aber auch Stilrichtung, Qualität oder Gefühle ausdrücken, die es wiedergibt.

 

Pro Kunstwerk stehen Ihnen 60 Sekunden zur Verfügung. Punkte bekommen Sie für Schlagworte, die Ihr Mitspieler auch eingibt oder andere Spieler in früheren Runden eingegeben haben. Je mehr Schlagworte pro Kunstwerk übereinstimmen, desto mehr Punkte können Sie in fünf Runden erspielen. Jedes eingegebene Schlagwort wird gespeichert und verbessert die Suche nach Kunstwerken. Relevant für die Suche aber sind nur Schlagworte, die mindestens zweimal für ein Kunstwerk vergeben wurden, also blau markiert sind.

 

Links neben dem Kunstwerk sehen Sie, welche Schlagworte Sie bereits eingegeben haben. Manche Schlagworte werden nach Punkten farbig hervorgehoben:

  • Schwarze Schlagworte wurden bisher bei diesem Kunstwerk noch nicht eingegeben.
    Sie erhalten keine Punkte.
  • Dunkelblaue Schlagworte hat Ihr Mitspieler in dieser Runde eingegeben.
    Sie erhalten beide 25 Punkte.
  • Hellblaue Schlagworte sind in einem früheren Spiel für das Kunstwerk eingegeben worden.
    Sie erhalten 5 Punkte.

 

Nach fünf Runden können Sie die gespielten Kunstwerke mit Zusatzinformationen betrachten. Angezeigt werden Titel, Künstler, Ort und Datierung.

 
English
Français
Suche
 

Kommende Termine

  • Samstag 29.11.
    • FIGÜRLICHES ZEICHNEN IN DER KUNSTHALLE UND IM ATELIER
      10:00h
    • Wie malt DEGAS?
      13:00h
    • ADVENT, ADVENT …
      14:00h
  • Eintritt

    regulär € 12 / ermäßigt € 9 / Schüler € 3 / Familien € 24

    Freunde der Staatlichen Kunsthalle haben freien Eintritt.
    Inhaber des Museumspasses haben freien Eintritt.

     

     
    Erweiterte Öffnungszeiten während DEGAS

    Di -So. 10 - 18 Uhr, montags geschlossen
    jeden Donnerstag ist die DEGAS-Ausstellung bis 21 Uhr geöffnet;

    Ausnahmen:
    Donnerstag, 25.12.:
    Die Kunsthalle ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
    Donnerstag, 1.1.2015:
    Die Kunsthalle ist von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

    Sonderöffnungszeiten:
    Samstag, 6. Dezember:
    Die DEGAS-Ausstellung ist von 10 bis 24 Uhr geöffnet.
    Montag, 5. Januar 2015:
    Die DEGAS-Ausstellung ist von 10-18 Uhr geöffnet.

    Am 24. und am 31.12. ist die Kunsthalle geschlossen.


    Hotline: (0721) 926 26 96

    info@kunsthalle-karlsruhe.de

  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

    Hans-Thoma-Straße 2-6

    76133 Karlsruhe

     

    Telefon: (0721) 926 33 59

    Telefax: (0721) 926 67 88

    info@kunsthalle-karlsruhe.de

     

    Anfahrt planen

DEGAS beim SWR:

Sehen Sie den Beitrag zur DEGAS-Ausstellung im Kulturmagazin „Kunscht!“ auf der Website des

SWR

Meister-Rahmen für Meister-Werke

Button: Spendenkampagne, Mahlerey-Cabinet Karoline Luise

Immer aktuell

Newsletter abonnieren