Das Besondere Blatt
Camille Corot

Erinnerung an Italien, 1863

1. Januar – 31. März 2018

 

Alle drei Monate zeigt das Kupferstichkabinett aus seinem reichen Bestand an Zeichnungen und Druckgrafiken ein ausgewähltes Blatt. Den Besucher*innen werden so Einblicke in eine Sammlung ermöglicht, deren empfindliche Werke auf Papier nur selten zu sehen sind.

 

Im April ist das besondere Blatt eine Radierung des französischen Landschaftsmalers Camille Corot, die 1863 entstanden ist.

 

Dreimal war der französische Landschaftsmaler Camille Corot (1796 – 1875) in Italien und studierte dort ausführlich die römische Campagna. Seit dem 17. Jahrhundert gehörten Aufenthalte in Rom und Umgebung zur akademischen Ausbildung der französischen Künstler. Auf der Suche nach arkadischen Motiven einer idyllischen Natur lebte die Tradition der pastoralen Landschaftsmalerei bis weit ins 19. Jahrhundert fort. Mit dem Titel Erinnerung an Italien spielte Corot nicht nur auf seine eigenen Erfahrungen an, sondern auf den Mythos eines Goldenen Zeitalters, in dem der Mensch mit der Natur in einer harmonischen Einheit gelebt hat und sorgenfrei und glücklich gewesen sein soll. In der Druckgrafik war Corot besonders experimentierfreudig. Die Karlsruher Radierung zeigt einen Blick aus einer bewaldeten Gegend auf eine italienische Stadt in satten, schwarzen Linien und ruft das träumerische Dämmerlicht einer abendlichen Stimmung hervor. 

 

Führung

Am Mittwoch, den 17. Januar findet um 13 Uhr ein Kunstimbiss mit Dr. Dorit Schäfer zu dem Besonderen Blatt statt.

Archiv

 
© 2018 Staatliche Kunsthalle Karlsruhe