Matthias Mansen: Potsdamer Straße C, 2012 © André Longchamp, Genf

Alles ist Ausschnitt!

Matthias Mansen: Potsdamer Straße

26.1. – 31.3.2019 

 

Die Kunsthalle Karlsruhe zeigt zu Beginn des Jahres 2019 in der Orangerie einen der international wichtigsten Künstler, die sich dem Holzschnitt widmen: Matthias Mansen. Der gebürtige Ravensburger wurde 1978 - 1984 an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ausgebildet und lebt und arbeitet seit Jahrzehnten in Berlin. Hauptsächlich verwendet er für seine Holzschnitte vorgefundene Holzstöcke - die "Treibhölzer" der Großstadt.

 

Thema der Ausstellung "Alles ist Ausschnitt! Matthias Mansen: Potsdamer Straße" ist – wie der Titel verrät – Berlins Potsdamer Straße. In dieser konzentriert sich deutsche Geschichte wie in keiner anderen Straße: Einst Verbindungsweg zu den Schlössern von Potsdam, wurde sie zur verkehrsreichsten Straße des Deutschen Reiches. Sportpalast und Volksgerichtshof lagen dort, und in der geteilten Stadt wurde sie zu einer der heruntergekommensten Straßen Berlins. 

 

Mansen verfolgt die Entwicklung der Potsdamer Straße aus nächster Nähe. Für seine monumentale Serie Potsdamer Straße aus den Jahren 2011 – 2015 zog er Fußbodendielen aus Müllcontainern, die aus sanierten Altbauten der Umgebung stammten. Ihre Oberflächen, geprägt von Rissen, Fehlstellen und historischen Abnutzungsspuren, bearbeitete er weiter mit unterschiedlichen Hohl- und Stecheisen zu komplexen Strukturen. Erst im Auge der Betrachter*innen schließen sie sich zu fragmentierten Stadtbildern zusammen.

 

Eine konzentrierte Auswahl von Werken aus unterschiedlichen künstlerischen Arbeitsphasen Mansens ergänzt die Serie Potsdamer Straße.

 

Der Katalog in deutscher und englischer Sprache widmet sich der Genese dieser außergewöhnlichen Bildfolge.