Construction

Construction

Fernand Léger

Maße:
H 92cm B 73cm
Jahr:
1950
Ort:
nicht ausgestellt

Beschreibung

Der Franzose Fernand Léger zählt zu den vielseitigsten Künstlern der Moderne. Er war ein Hauptvertreter des Kubismus, der bei ihm in den 1920er Jahren eine eigene synthetisch-klassische und puristische Phase erreicht hat. Nach 1945 schuf Léger im Westen einzigartige Sinnbilder des Nachkriegsaufbaus, zu denen auch die Karlsruher „Construction“ gehört.

Léger, der 1945 in die Kommunistische Partei eingetreten war, weigerte sich, das Thema „Arbeit“ den Künstlern des Sozialistischen Realismus in der Sowjetunion zu überlassen. Seine „Construction“ entstand im Zusammenhang mit einer monumentalen Komposition, die den Künstler 1950 und 1951 besonders beschäftigte und die in dem Gemälde „Les Constructeurs“ (Die Monteure) von 1950 die umfassendste Form angenommen hat.

Das Karlsruher Gemälde kann als ein verdichteter Auszug aus dem vielfigurigen Hauptwerk betrachtet werden. Anders als dieses ist es menschenleer, wenngleich durch Leiter und Seil auch hier Bauarbeiter mitgedacht sind. Léger interessierte sich für den Kontrast zwischen dem blauen Himmel und der organisch geformten Wolke einerseits und der metallenen, von klaren Linien bestimmten Konstruktion andererseits.

Die Bildsprache der „Construction“ beruht auf einem die Moderne und ihre Errungenschaften gänzlich bejahenden Optimismus. Alles Gebaute, Geschaffene, Künstliche faszinierte Léger – die konstruktive Tatkraft, die Tragfähigkeit menschlicher Vorstellungen und Erfindungen.

Daten und Fakten

Titel: Construction
Künstler: Fernand Léger
Entstehungszeit: 1950
Inventarnummer: 2627
Material: Leinwand
Technik: Ölfarbe
Genre: Landschaft
Gattung: Gemälde
Abteilung: Neue Malerei (nach 1800)
Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie monatlich über Ausstellungen und Veranstaltungen.