Antje Becker, 6. August 2021

Kunsthallen-DIY: Pflanzen-und Blumen Stempel

Inspiriert von der Ausstellung Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst zeigt Antje Becker von Schere Schrift Papier in diesem Kunsthallen-DIY wie Stempel mit unterschiedlichen Pflanzen- und Blumenmotiven geschnitzt werden können. Exklusiv zur Ausstellung hat Antje Becker DIY-Stempelsets entwickelt, die neben Schnitzwerkzeug auch zur Ausstellungsthematik passende Vorlagen enthalten. Die Sets laden dazu ein, selbst kreativ zu werden, indem die unterschiedlichen Pflanzen- und Blumenmotive immer wieder neu miteinander kombiniert und arrangiert oder durch eigene Motive ergänzt werden.

Die DIY-Stempelsets sind im Museumsshop der Kunsthalle sowie im Onlineshop von Schere Schrift Papier erhältlich.

Was benötigt wird:

Schnitzwerkzeug, Stempelgummi, Transparentpapier, Vorlage, Bleistift, Stempelkissen, Schmierpapier, Karten oder Anhänger

Das Motiv übertragen:

Dafür am besten Transparentpapier verwenden, vor allem wenn Buchstaben, Zahlen und Wörter geschnitzt werden sollen.

Das gewünschte Motiv auf das Transparentpapier übertragen und dieses dann mit der Bleistiftseite nach unten auf das Stempelgummi legen.

Mit dem Finger vorsichtig über das Motiv streichen, fertig!

Wer möchte, kann das Motiv auch direkt mit dem Bleistift auf das Stempelgummi zeichnen. Aber daran denken: gedruckt wird alles spiegelverkehrt!

Mit dem Schnitzen beginnen:

Um mit dem Schnitzen loszulegen, wird die V-Klinge (1) aus dem Set verwendet und damit entlang der Bleistiftlinien geschnitzt, die entfernt werden sollen.

Gut zu wissen: Alles, was weggeschnitzt ist, wird später nicht gedruckt, was stehenbleibt, wird gedruckt.

Wichtig:

Beim Schnitzen immer darauf achten, von sich wegzuschnitzen. Die Hand, die das Stempelgummi festhält, liegt immer hinter der Klinge. Für Rundungen oder Richtungswechsel wird das Stempelgummi gedreht, nicht die Hand, die das Werkzeug hält.

Um weiteres Stempelgummi wegzuschnitzen wird jetzt die nächstgrößere Klinge verwendet (2), danach wieder die nächstgrößere (3).

Ziel ist es, soviel Stempelgummi rund um das Motiv wegzunehmen, dass es freisteht und gut gedruckt werden kann.

Der fertige Stempel:

Ist der Stempel fertig geschnitzt, wird er mit Klinge (5) aus der Stempelplatte ausgeschnitten und ein Probedruck angefertigt.

Sind irgendwo noch unerwünschte Linien stehen geblieben, können diese nun noch entfernt werden. Und dann kann darauf losgestempelt werden!

Nach dem Stempeln wird der Stempel unter fließendem Wasser gereinigt und mit dem Motiv nach oben gelagert.

Zeigt uns Eure DIY-Stempel-Kreationen in den sozialen Medien unter dem Hashtag #KunsthalleAtHome und #InventingNature!