Camini

In der 1769 publizierten Druckserie Diverse maniere d’adornare i camini (einbändig mit 67 Tafeln und einem Titelblatt) erläutert Piranesi im dreisprachigen Einführungstext Ragionamento apologetico in Difesa dell’architettura Egizia e Toscana (Verteidigungsschrift zugunsten der ägyptischen und toskanischen Kunst) und anhand der darauf folgenden Drucktafeln seine Stellungnahme zur Kunst antiker Zivilisationen, konkret der ägyptischen, etruskischen, römischen und griechischen). Diese versteht Piranesi als Inspirationsquelle für zeitgenössische Künstler*innen, insbesondere für sein eigenes Werk im Rahmen der angewandten Kunst und der Innendekoration.

Einige Tafeln stellen Dekorationsstücke dar (vorwiegend Kamine), die Piranesi für bestimmte Auftraggebende ausführte, wie z.B. für Giovanni Battista Rezzonico, dem Neffen von Papst Clemens XIII., welchem diese Serie auch gewidmet ist. Die Mehrheit der dargestellten Kamine und Innendekorationen sind nicht nachweisbar ausgeführt worden. Diese Tafeln sollten eher als Ornamenttafeln betrachtet werden, dessen einzigartige Ornamentvielfalt weiteren Künstler*innen und Architekt*innen neue Kombinationsvorbilder anboten. Die Vorbereitung der Serie reicht wahrscheinlich bis in die erste Hälfte der 1760er Jahre zurück. Einzelne Blätter zirkulierten bereits vor 1769.

 

 

Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.