Ansicht von Werken in der Boucher-Ausstellung
Eine Tasse Schokolade und einen Zeichenstift in der Hand

François Boucher war einer der einflussreichsten Künstler seiner Zeit. Doch welche Persönlichkeit versteckt sich hinter dem arbeitsamen, von der europäischen Elite geschätzten und doch zugleich auch kritisierten „Franz Fleischer“?

Knetvase inspiriert von Odilon Redons Blumenstilleben im grünen Krug
Kunsthallen-DIY Knetvase

Inspiriert von Odilon Redons Blumenstilleben im grünen Krug zeigt dieses Kunsthallen-DIY wie mit Knetvasen frühlingshafte Blumendekorationen kreiert werden können.

Eine Besucherin steht vor den Werken Bouchers und macht Bilder davon
Gerühmt und geringgeschätzt

Warum der einst gefeierte Künstler François Boucher in Vergessenheit geriet und erst Jahrzehnte nach seinem Tod wiederentdeckt wurde, ergründet Kuratorin Dr. Astrid Reuter.

Kunsthalle meets Blogger Bazaar

Die Petersburger Hängung

Blogger Bazaar-Gründerin Lisa Banholzer im Gespräch mit unserer Kuratorin Dr. Leonie Beiersdorf über die Petersburger Hängung

Foto vor der Petersburger Hängung, die Lisa von Blogger Bazaar gemeinsam mit Kuratorin Dr. Leonie Beiersdorf entdeckt
Tapisserie Venus in der Schmiede des Vulkans in der Ausstellung François Boucher der Kunsthalle Karlsruhe
Interieur im Stile Bouchers

War François Boucher ein früher Interieur-Designer? Wie Einrichtungen nach dem Stile Bouchers geschaffen wurden.

Aufnahme der Kommunikationsleiterin Daniela Sistermanns
Neustart im Aufbruch

Daniela Sistermanns ist die neue Kommunikationsleitung der Kunsthalle Karlsruhe. Im Interview mit Karlsruhepuls verrät sie ihre Pläne.

Figurengruppe Die Traubenesser in der Ausstellung François Boucher in der Kunsthalle Karlsruhe.
Boucher hörend entdecken

Wie möchten wir Kunst betrachten? Über Vermittlungsansätze in der Boucher-Ausstellung.

Detail der Zeichnung Liegender weiblicher Akt des Künstlers François Boucher aus dem Rijksmuseum Amsterdam.
Maler von Frauen | für FRAUEN?

Die Kuratorin der Boucher-Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage nach der Rolle der Frauen im und für das Werk des Künstlers.

Ausschnitt aus Franz Marcs Pferde am Waldwasser
#MeinBlauerReiter

1911 riefen Wassily Kandinsky und sein Freund Franz Marc den Blauen Reiter ins Leben. Ein Aufbruch – der inzwischen vielleicht zu sehr Gewohnheit geworden ist.

Rötelzeichnung eines Dieners von François Boucher aus dem Rijksmuseum
Zeichnend sehen

Über die Besonderheiten der Zeichnungen des Rokoko-Künstlers François Bouchers schreibt Kuratorin Dr. Astrid Reuter.

Blick in das Treppenhaus des Hauptgebäudes der Kunsthalle mit dem prächtigen Schwindt-Fresko und dEckenmalereien
Ein Jahr der Ungewissheiten. Ein Jahr der Chancen!

175 Jahre Kunsthalle: Was für ein Jahr hätte es werden können bzw. sollen. Der Kunsthallen-Geschäftsführer Florian Trott wagt einen Blick auf ein ungewisses, aber chancenreiches 2021.

Drei kleine Gießkannen mit silberner Alufolie beklebt, die auf geschmücktem grünem Christbaum dekoriert sind
Kunsthallen-DIY: Christbaumschmuck

Inspiriert von der Ausstellung Volle Kanne Kunst in der Jungen Kunsthalle wird außergewöhnlicher Kannen-Tannenschmuck erstellt.

Detail eines Rocks auf der Fashionshow Herbst/Winter 2020 von Marina Hoermanseder
François Boucher und die zeitgenössische Mode

Die Kunsthistorikerin, Fotografin und Fashionexpertin TheotherCara über die Frage, ob sich Elemente der Mode Bouchers in der heutigen wiederfinden lassen.

Detail aus Liotards Pastellporträt der Markgräfin Karoline Luise, die an einer Staffelei sitzt.
#femaleheritage – Markgräfin Karoline Luise von Baden

Mit ihrem erstklassigen Kunstgeschmack und analytischen Verstand prägte Markgräfin Karoline Luise von Baden die Sammlung der Kunsthalle.

Detail des Gemäldes Bildnis der Madame de Pompadour von François Boucher, entstanden 1756.
François Boucher – multitalentierter Kunstmaler und Rokoko-Designer

Kulturbloggerin und Theater-Enthusiastin Ute Vogel über den Rokoko-Künstler.

Blick in den Aufbau der Boucher-Ausstellung, mit einigen Kisten, einer Leiter und einem Gemälde
Boucher – Please hang on!

Die Kunst-Transporte sind angekommen, die Werke platziert und beleuchtet. Nun heißt es aber erst einmal abwarten.

Abbildung der für das Kunsthallen-DIY benötigten Utensilien: Ein leerer Tetrapack, Farbe, Pinsel, Schere, Cutter, Kleber, feste Unterlage, LED-Teelicht, ausgedruckte Vorlage des Werkes
Kunsthallen-DIY Spuklicht

Joos van Craesbeecks Versuchung des Heiligen Antonius wird in ein Halloween-Spuklicht verwandelt.

Porträt des Kaufmännischen Geschäftsführers Florian Trott
Quo vadis Kunsthalle?

Florian Trott im Gespräch mit Jörn Brunotte über Chancen, Herausforderungen und Veränderungen.

Abbildung von Bouchers Gemälde der Triumph der Venus
Bouchers Faszination für Muscheln

Muscheln erfreuen sich besonders im Sommer großer Beliebtheit – auch der Rokoko-Künstler François Boucher war von den Schalentieren fasziniert.

Filmstill, das ein digital bearbeitetes Werk in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle zeigt
Making of “Art of”

Kurz vor dem Livegang des Digitalprojektes “Art of” werfen wir einen Blick zurück auf die vergangenen 18 Monate und geben einen Vorgeschmack auf Kommendes.

Was benötigt wird: Eierkartons, Blumensamen, große Schüssel, kleine Schüssel mit heißem Wasser, Löffel, Klebeband / Gummiband, Tüll / Netzstoff / Fliegengitter, Geschenkanhänger, Band, Stift, Stäbchen sowie ein Pürierstab
Kunsthallen-DIY Seedpaper

Inspiriert von Anselm Feuerbachs Blumenmädchen zeigt das Kunsthallen-DIY, wie Seedpaper-Geschenkanhänger kreiert werden können.

Detail des Werks Stadtbild F von Gerhard Richter
„Kultur als Luxusgut“. Zur Wiederkehr eines Irrtums

Um die gesellschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie kritisch zu begleiten, haben wir eine spontane Sonderpräsentation geplant.

Blick auf den Eingangsbereich des Hauptgebäudes der Kunsthalle
Wieder geöffnet

Die Covid-19-Pandemie hat unser aller Alltag verändert. Wie sich die Kunsthalle auf die Wiedereröffnung des Museums vorbereitet hat und welche Fragen dabei aufkamen:

Detail der Zeichnung Anna Appenzellers von Johann Grund
Kunsthallen-DIY Haarschleife

Haarschleife inspiriert von Johann Grunds Anna Appenzeller.

Blick in das Karlsruher Skizzenbuch Hans Baldung Griens
Ein Silberstift auf Reisen

Wie Baldungs Skizzenbuch die Flughafen-Security in Angst und Schrecken versetzte.

Der Siebdruck auf einem Beutel und anderen Unterlagen.
Kunsthallen-DIY Siebdruck

Siebdruck mit einem Detail von Moritz von Schwinds Katzensymphonie.

Das provisorische Tonstudio unterm Esstisch
Arbeiten unterm Esstisch

Woche sechs im Homeoffice: Ungewöhnliche Zeiten erfordern Flexibilität und die Notwendigkeit, neue Wege zu gehen.

Sicht auf die heutige Junge Kunsthalle der Kunsthalle Karlsruhe
Kunstvermittlung im Homeoffice

Wie sich der Arbeitsalltag durch die Covid-19-Pandemie bedingte Schließzeit des Museums verändert.

Blick in die Große Landesausstellung
100 Tage mit Baldung

Etwa sechs Wochen nach Ende der Großen Landesausstellung ist Zeit für ein Resümee.

Abbildung von Alexander Kanoldts Olevano
Zum Tag der Provenienzforschung

Der Weg des Gemäldes Olevano in die Sammlung der Kunsthalle.

Die Wollenden nach Bedarf gleichmäßig abschneiden.
Kunsthallen-DIY Regenbogen

Ein Regenbogen inspiriert von Joseph Anton Kochs Heroische Landschaft mit Regenbogen.

Abbildung des Werks "Kitka River" von Ilkka Halso
Verschoben ins Jahr 2021

Shutdown – Was bedeutet das für die Ausstellung Inventing Nature, die 9 Wochen später eröffnet werden sollte?

Foto des Ergebnisses.
Kunsthallen-DIY Blumentopf

Ein Blumentopf inspiriert von Walter Conz Interieur mit schwarzer Katze.

Foto des Hauptgebäudes der Kunsthalle
Plötzlich geschlossen.

8. März 2020: Die Kunsthalle feiert das erfolgreiche Ende der Großen Landesausstellung “Hans Baldung Grien. heilig | unheilig”. Wenige Tage später ist alles anders.

Blick in die Baldungausstellung 1959
Baldung begegnen 1959 – 2020

Wer kennt es nicht: Kunstwerke oder Künstler*innen, die einen lange Jahre begleiten, einem immer wieder begegnen und manchmal sogar prägend werden.

Abbildung des digitalen Hochaltars in der Großen Landesausstellung Hans Baldung Grien
Der digitale Hochaltar – Eintauchen in Baldungs Bilderwelten

Dank digitaler Möglichkeiten wird Baldungs Hochaltar in der Großen Landesausstellung bis ins kleinste Detail erlebbar.

Foto einer Besucherin, die schon vor 60 Jahren die letzte große Baldung Retrospektive der Kunsthalle besuchte
Baldung vor 60 Jahren – die Besucher*innenperspektive

60 Jahre ist die letzte große Baldung-Retrospektive her. Wir konnten uns mit einer Besucherin unterhalten, die die Ausstellung 1959 in der Kunsthalle gesehen hat.

Blick in die Ausstellung Hans Baldung Grien während des Aufbaus
Hans Baldung Grien – Was bisher geschah

Wenige Tage vor der Eröffnung einer Großen Landesausstellung ist es an der Zeit, zwischen den Kisten der Leihgeber*innen einmal kurz inne zu halten und zu resümieren, was bisher geschah.

Abbildung von Hans Baldung Griens Werk Nackte junge Hexe und fischgestaltiger Drache
Baldung und die Hexen II

Der zweite Teil des Blogbeitrags von Prof. Dr. Sigirid Schade konzentriert sich auf die voyeuristischen und pornografischen Aspekte von Baldungs Hexendarstellungen.

Abbildung des Holzschnittes Die Hexen von Hans Baldung Grien
Baldung und die Hexen I

Sie begegnen den Betrachter*innen im Werk Baldungs immer wieder: Die Hexen. Was es mit ihnen auf sich hat, erläutert Kunsthistorikerin Prof. Dr. Sigrid Schade.

Foto einer Museumsbesucherin, die Fotos im Ausstellungsraum aufnimmt
Die Kunst, sich zu verändern

Über Digitalisierung im Kulturbereich wird viel gesprochen. Aber was braucht es wirklich?

Die Installation "To have a shelf life" von Silvia Bächli und Eric Hattan während des Abbaus.
To have a shelf life – jetzt auch zu Hause!

Kunst aus dem Museum in die eigene Wohnung – wir suchen die Geschichten dahinter!

Fragment des Baldung Gemäldes Lot und seine Töchter, auf dem eine liegende Tochter zu sehen ist.
Von der begehrten Leihgabe zum spektakulären Neuankauf

Wie aus einer wichtigen Leihgabe unverhofft ein neues Baldung-Werk für die Kunsthallen-Sammlung wurde

Detail des Gemäldes Adam und Eva von Hans Baldung Grien
heilig | unheilig

Wie war Baldungs Kunst? heilig, unheilig, irgendetwas dazwischen, oder doch beides?

Foto eines Users in der Kunsthalle Karlsruhe
Was User*innen von Museen erwarten

Von der Zielgruppe her denken: Unsere Learnings einer Fokusgruppenbefragung

Abbildung eines Details aus Hans Baldung Griens Skizzenbuch
Vorbereitungen für das digitale Begleitangebot

Was analog nicht zugänglich gemacht werden kann, wird digital erlebbar!

Abbildung eines Details von Hans Baldung Griens Markgrafentafel
1500 Stunden mit Baldung

Die Geschichte der Restaurierung der Markgrafentafel.

Still aus einem Film über die Baldungaussstellung 1959
Baldung vor 60 Jahren und heute

Die erste große Baldungausstellung seit 60 Jahren!

Ein Foto des Baldung-Teams vor der Markgrafentafel
Das Baldung-Team

Die Akteur*innen stellen sich vor

Details aus Baldungs Werk Zwei Hexen
Baldung in der Kunsthalle

Nur noch wenige Monate bis zur Eröffnung

Blick in die Dauerausstellung der Kunsthalle, in der eine Besucherin auf ihrem Smartphone den Kunsthallenblog liest
Die Kunsthalle bloggt

Ausprobieren, lernen und weiterentwickeln

Blick in die Ausstellung, in der sich Blogger*innen umschauen
Blogger*innen über die Kunsthalle

Blogarchiv