Karl Hubbuch - Viermal Hilde

Viermal Hilde

Karl Hubbuch

Maße:
H 73.3cm B 52.9cm H 63.3cm B 50cm H 13.6cm B 47.8cm 
Jahr:
um 1929
Ort:
nicht ausgestellt

Beschreibung

Auf den ersten Blick wirkt das großformatige Blatt wie eine Modezeichnung: eine gemusterte Bluse zum kurzen Rock, ein hochgeschlossener Mantel mit einer Kappe, ein gewickeltes Oberteil über kurzen Hosen und eine geblümte Schürze. In raschen Strichen in Bleistift und Kreide umreißt Karl Hubbuch die Formen und akzentuiert Details mit Aquarellfarben.

Ein zweiter Blick offenbart die große Ähnlichkeit der Gesichtszüge der vier Frauen: Sie alle kennzeichnet eine deutlich gebogene Nase und aufgeworfene Lippen. In einer Art Mehrfachporträt präsentiert Karl Hubbuch seine Ehefrau Hilde, die zunächst an der Karlsruher Akademie und später am Bauhaus in Dessau Fotografie studierte. Mit einem humorvollen Augenzwinkern werden vier verschiedene Facetten der selbstbewussten Frau in den Ansichten vorgeführt. Die Posen wirken spontan und sind dennoch treffend gewählt. Hilde erscheint von links nach rechts als bebrillte Intellektuelle, mondäne Dame im pelzbesetzten Mantel, als Bohemienne mit Zigarettenspitze und schließlich häuslich leger. Das Blatt lässt sich jedoch nicht nur als Hommage Hubbuchs an seine Frau verstehen. Der Künstler stellt zugleich vier für die Zeit der Weimarer Republik charakteristische Frauengeestalten dar.

Die Studien sind im großen Format ausgeführt, wobei ihre Anzahl wohl nicht von vornherein geplant war. Ein zweites Blatt wurde an das vorhandene angesetzt und auf der rechten Seite unten ein Papierstreifen hinzugefügt. Die Zeichnung diente als Vorstudie für ein Gemälde, das der Künstler nachträglich teilte: Die linke Hälfte wird in der Staatsgalerie moderner Kunst in München aufbewahrt, die rechte gehört zur Sammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid.

Weitere digitale Angebote zu „Viermal Hilde“ von Karl Hubbuch

Logo des Kunsthallen-Podcasts Kunstcouch, auf dem der Schriftzug Kunstcouch zu lesen ist. Darunter sitzen die Hosts Umut Özdemir und Jaqueline Scheiber, im Hintergrund das Gemälde Verbrechen aus Leidenschaft von Robert Delaunay.

Das Werk im Podcast Kunstcouch

Episode 5: Typisch männlich, typisch weiblich: Wie können wir uns von stereotypischem Denken lösen?

Wie haben sich Geschlechterrollen im Laufe der Zeit gewandelt? Wie beeinflussen sie unseren Alltag und wie können wir uns von stereotypischem Denken lösen? In dieser Episode der Kunstcouch sprechen Autorin Jaqueline Scheiber und Psychotherapeut Umut Özdemir ausgehend von vier Kunstwerken der Sammlung über die Geschlechterrollen in der Gesellschaft und wie sie über die Jahrhunderte hinweg von Künstler*innen verstanden und hinterfragt wurden. Es geht um psychologische und soziale Phänomene, aber auch um persönliche Erfahrungen und wichtige Denkanstöße. Unter anderem geht es in dieser Folge um Viermal Hilde von Karl Hubbuch.

Click here to display content from Podigee

Foto von Jakob Schwerdtfeger neben einem goldenen Rahmen, in dem eine Abbildung des Werks "Viermal Hilde" von Karl Hubbuch zu sehen ist. Darüber steht der Schriftzug: "Kunstsnack"

Das Werk im Podcast Kunstsnack

Die Porträts und der Privatdetektiv: Viermal Hilde von Karl Hubbuch

In diesem Kunstsnack widmet sich Jakob Schwerdtfeger einem 4-in-1 Porträt von Karl Hubbuch. Das Werk Viermal Hilde zeigt dieselbe Frau in vier verschiedenen Posen und Outfits. Warum der Künstler seine Frau so darstellte, was die Frauenbewegung damit zu tun hat und was man unter der Kunstströmung Neue Sachlichkeit versteht, erfahrt Ihr in dieser Folge. Außerdem geht es um einen Privatdetektiv, Fotografie, Kohlrouladen und einen Upperclass-Austern-Tag.

Click here to display content from Podigee

Daten und Fakten

Titel Viermal Hilde
Künstler*in Karl Hubbuch
Entstehungszeit um 1929
Inventarnummer 1980-32
Maße Blatt H 73.3cm B 52.9cm H 63.3cm B 50cm H 13.6cm B 47.8cm
Maße Gesamtwerk H 73.3cm B 99.9cm
Maße Rahmen H 112.5cm B 136.5cm T 2.5cm
Material Aquarellkarton bräunlich Zeichenkarton
Technik Bleistift schwarze Kreide Aquarell schwarze Kreide Bleistift
Gattung Zeichnung
Abteilung Kupferstichkabinett
Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.