Kreuztragung Christi

Kreuztragung Christi

Matthias Grünewald

Maße:
H 195cm B 142cm
Jahr:
1523/24
Ort:
nicht ausgestellt

Beschreibung

Wohl kaum ein anderer Künstler hat diese traditionellen Passionsszenen der Kreuztragung Christi und seines qualvollen Todes am Kreuz mit so ergreifender religiöser und künstlerischer Ausdrucksmacht dargestellt wie Grünewald.

Vor der nächtlich verschatteten Architektur Jerusalems ist Christus unter der schweren Last des Kreuzes auf dem Wege nach Golgatha zusammengebrochen. Von allen Seiten stürzen Schergen herbei, verhöhnen ihn, prügeln mit Knüppeln auf ihn ein. Vor Schmerz bäumt sich der Entkräftete auf, als versuchte er, den nächsten Schlägen auszuweichen. Dabei wendet er sein von Qualen gezeichnetes Gesicht dem Betrachter zu.

Unvermittelt auf diese grausam vorgeführte Wirklichkeit des Leidens steht der Vers aus dem Buch des Propheten Jesaja vor Augen: ER IST UMB UNSER SUND WILLEN GESC(H)LAGEN. Rechts blickt man auf die Richtstätte.

Auf der zweiten Tafel mit der Kreuzigung sehen wir die Umsetzung eines strengen, lang tradierten Kompositionstypus, der sich ganz auf die drei Hauptfiguren konzentriert: Die angedeutete Landschaft ist in tiefes Dunkel versunken. Die Kargheit des Hintergrundes hebt die drei Hauptgestalten des Dramas umso deutlicher hervor.

Die Darstellung wird beherrscht von dem durch sein Leiden gekennzeichneten Christus. Der bis zur Verzerrung gestreckte, von Wunden übersäte Körper hängt an einem Kreuz aus nur grob behauenem Baumholz, das sich unter der Last des Leichnams zu biegen scheint. Sein Haupt ist nach links herabgesunken, verletzt durch die übergroße, stachlige Dornenkrone. Sein Lendentuch hängt in Fetzen herab, seine Hände sind durch die Nägel qualvoll gespreizt.

In Anbetung ihres toten Sohnes steht die trauernde Gottesmutter rechts neben ihm, völlig in sich gekehrt mit gefalteten Händen und halbgeschlossenen Augen. Ihr gegenüber steht Johannes in rotem Gewand und gelbem Mantel. Die Hände ringend, richtet er seinen verzweifelten Blick hinauf zum toten Christus.

Mit großer Wahrscheinlichkeit bildeten die beiden Tafeln Vorder- und Rückseite eines im Kirchenraum freistehenden Altares.

Daten und Fakten

Titel: Kreuztragung Christi
Künstler: Matthias Grünewald
Entstehungszeit: 1523/24
Inventarnummer: 993
Material: Nadelholz
Technik: Mischtechnik
Gattung: Gemälde
Abteilung: Alte Malerei (vor 1800)
Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über das Geschehen hinter den Kulissen der Kunsthalle.