Griffeln

Unter Griffeln versteht man eine Übertragungstechnik zum Kopieren einer Zeichnung. Dabei werden mit einer stumpfen Nadel die Konturen einer Zeichnung durch starkes Aufdrücken auf ein darunterliegendes Papier übertragen. Auf der Vorderseite der durchgegriffelten Zeichnung entstehen bei diesem Verfahren farblose Furchen, die auch Blindlinien genannt werden. Gelegentlich wurde die Rückseite der zu kopierenden Zeichnung mit trockenem Pigment eingerieben (siehe Durchlichtbild), um auf der Pause Linien zu erzeugen.

Abbildung von Griffeln
Inv: IX-5159-35-8-2
Abbildung von Griffeln
Inv: IX-5159-35-8-2
Abbildung von Griffeln
Inv: IX-5159-35-8-2
Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.