Klebepunkt

Klebepunkte bezeichnen die rückseitig an den Ecken der Zeichnungen aufgebrachten Klebstoffe (häufig stärkebasiert), die zu ihrer Montierung dienten. Dieser Klebstoff bildet rundliche Flecken, die bis zu einigen Zentimetern Durchmesser haben können. Die Klebepunkte zeichnen sich im Durchlicht entweder dunkel (durch anhaftende Papierreste; frühere Montierungen, siehe schwarzer Pfeil) oder hell (bei Durchtränkunug des Papiers mit Klebstoff, etwa wie bei der Montierung der Zeichnungen in der Weinbrennerzeit zu beobachten, siehe weißer Pfeil) ab. Sie unterscheiden sich in ihrem UV-Fluoreszenz- und Reflexionsverhalten.

Abbildung eines Klebepunktes
Inv: IX-5159-35-8-2
Abbildung eines Klebepunktes im Durchlicht.
Inv: IX-5159-35-8-2
Abbildung eines Klebepunktes in UVF
Inv: IX-5159-35-8-2
Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.