VIS

Unter VIS versteht man die farbkalibrierte Fotografie im sichtbaren Wellenlängenbereich (400–700 nm), mit der die Reflexionseigenschaften des Objekts in dem Bereich des „sichtbaren Lichts“ dokumentiert werden. Dieses sichtbare Licht entspricht dem Sehvermögen des menschlichen Auges. Siehe auch MSI.

Beispielabbildungen von Zeichnungen, die mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen fotografiert wurden.
Inv: IX-5159-35-18
Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.