François Boucher - Schäfer und Schäferin
Weitere Abbildungen

Schäfer und Schäferin

François Boucher

Maße:
H 64.5cm B 81.0cm 
Jahr:
1760
Ort:
ZKM

Beschreibung

Zu den Lieblingsmotiven des französischen Malers François Boucher gehörten Pastoralen (idyllische Hirtenstücke). Die kunstsinnige Markgräfin Karoline Luise interessierte sich sehr für Bouchers Kunst, insbesondere für seine Malweise. Sie bemühte sich gezielt um Kontakt zu dem Künstler und erwarb seine Werke.

Das Gemälde „Schäfer und Schäferin“ wurde von Karoline Luise 1759 gemeinsam mit einem Pendant (siehe Boucher: „Zwei Schäferinnen“, Inv. 480) in Auftrag gegeben.

Im Mittelpunkt der Szene sitzt ein Liebespaar. Selig lehnt sich die Frau an die Brust des Geliebten, der ihr eine Rose pflückt. Der Hirtenstab und ihre Barfüßigkeit kennzeichnen die beiden als Schäfer und Schäferin. Ihre feine Kleidung hingegen lässt vermuten, dass sie Angehörige eines Hofes sind. Diese Schwebe zwischen den Ständen gehört zu den spielerischen Charakteristika der Pastoralen Bouchers. Der Zwergspaniel beobachtet das Rendezvous genau. Er ist allerdings eher ein „Anstandswauwau“ als ein Schäferhund.

Weitere digitale Angebote zu François Bouchers „Schäfer und Schäferin“

Logo des Kunsthallen-Podcasts Kunstcouch, auf dem der Schriftzug Kunstcouch zu lesen ist. Darunter sitzen die Hosts Umut Özdemir und Jaqueline Scheiber, im Hintergrund das Gemälde Verbrechen aus Leidenschaft von Robert Delaunay.

Das Werk im Podcast Kunstcouch

Liebe: Zwischen Leidenschaft und Vertrautheit

Was ist Liebe eigentlich? Was können wir tun, wenn der Alltag einkehrt und welche verschiedenen Formen von Liebe gibt es überhaupt? In dieser Folge sprechen Autorin Jaqueline Scheiber und Psychotherapeut Umut Özdemir über die Liebe und ihre Facetten. Neben spannenden Insights aus der Wissenschaft geht es auch darum, wie die Liebe uns und unser Handeln prägt. In dieser Episode geht es unter anderem um das Gemälde Schäfer und Schäferin.

Click here to display content from Podigee

Frau mit Kopfhörern, die vor einer Petersburger Hängung durchs Museum geht

Ein Werk im Auftrag von Karoline Luise

Episode 2: Multitalent und Mastermind – Karoline Luise von Baden

Ohne sie wäre die Sammlung der Kunsthalle Karlsruhe nicht das, was sie heute ist: Karoline Luise von Baden. In der zweiten Folge von Kunstsnack geht es um das beeindruckende Leben des Multitalents und Masterminds, das Goethe zu Besuch hatte, Kunst sowohl sammelte als auch selbst schuf, vielseitig talentiert war und als Helikoptermutter neue Maßstäbe setzte.

Click here to display content from Podigee

Touren zu diesem Werk

Detail des Werks Lockere Gesellschaft von Jan van Hemessen. es zeigt zwei Frauen und einen Mann. Der Mann trägt einen Hut. Eine Frau wendet sich dem Mann zu. Die andere Frau scheint betrunken. Im Hintergrund erkennt man eine Wirtshausszenerie mit weiteren Personen.
Community-Tour

Kunsthalle x Jakob Schwerdtfeger


Kunstcomedian Jakob Schwerdtfeger präsentiert in einer digitalen Tour Kunstsnacks zu den Werken der Ausstellung KunsthalleKarlsruhe@ZKM.
kurzweilig
ca. 180 min
zur Tour
Abbildung eines abstrakten Gemäldes mit grauen und blautönigen Farbflächen

500 Jahre Gegenwart


Die Tour "500 Jahre Gegenwart" der Ausstellung KunsthalleKarlsruhe@ZKM führt Besucher auf eine Zeitreise durch 500 Jahre Gegenwart.
kurzweilig
ca. 25 min
zur Tour

Daten und Fakten

Titel Schäfer und Schäferin
Künstler*in François Boucher
Entstehungszeit 1760
Inventarnummer 479
Maße Bildträger H 64.5cm B 81.0cm
Maße Rahmen H 82.7cm B 96.0cm T 9.5cm
Material Leinwand
Technik Ölfarbe
Genre Genre
Gattung Gemälde
Abteilung Alte Malerei (vor 1800)
Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.