Chalkographie Piranesi

Der Ort, an dem die Druckplatten Piranesis geätzt, gedruckt, aufbewahrt und verkauft wurden, wird als „Calcografia Piranesi“ (Chalkographie Piranesi) bezeichnet. Nach dem Umzug des Künstlers 1761 in den Palazzo Tomati wurde zur Bewerbung der Druckgraphiken auch ein regelmäßig aktualisierter Katalog (Catalogo delle opere date finora alla luce […]) gedruckt und potenziellen Kund*innen zugeschickt. Da die Kataloge von 1792 und 1794 die genauen Publikationsdaten der einzelnen Tafeln u.a. der Vasi, candelabri angeben, sind sie für die Forschung von besonderer Bedeutung.

 

 

Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.