Pause

Die Technik zum manuellen Kopieren einer Zeichnung, bei der die Linien nachgefahren werden, nennt man Pause. Dabei werden Zeichnungen mit einem spitzen Gegenstand und Pigmentpulver auf ein untergelegtes Papier durchgepaust oder durch Auflegen eines transparenten Papiers mit einem Stift abgezeichnet. Bei den Zeichnungen in den Karlsruher Piranesi-Alben belegen einige auf geöltem Papier angefertigte Pausen die Relevanz des Kopierverfahrens innerhalb künstlerischer Arbeitsprozesse.

Newsletter

Auch während der sanierungsbedingten Schließung informieren wir Sie hier über die Geschehnisse hinter den Kulissen der Kunsthalle.