#JetztKunstPflanzen

Was ist das Kunstvolle in der Natur und womit inspiriert die Natur die Kunst? Gemeinsam mit dem Kreativkollektiv Die Herbergsmütter werden im September anlässlich der Jubiläums-Ausstellung Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst Anregungen zum wertschätzenden Betrachten beider Seiten – der Natur und der Kunst – gegeben. Jeweils donnerstags werden über die Social Media-Kanäle der Herbergsmütter Challenges ausgerufen, die zur kreativen Auseinandersetzung mit Natur motivieren.

Die Challenges und Ergebnisse finden sich unter dem Hashtag #JetztKunstPflanzen in den sozialen Medien wie Instagram, Twitter und Facebook und werden von den Herbergsmüttern auf Twitter, Instagram und Facebook begleitet.

Kreativ-Anregungen

Neues entsteht, Bestehendes vergeht! Ein Sinnbild für unser Leben. Der Aktionszeitraum von #JetztKunstPflanzen eignet sich hervorragend für ein Projekt, um dieses Sinnbild im Miniaturformat nachzubauen. Wir säen etwas aus und dokumentieren den Fortschritt als künstlerische Arbeit. Wir verfolgen eine Blume von der Blüte bis zum Verwelken. Dabei können Fotoserien entstehen, Zeitraffer-Videos, aber auch Zeichnungen und Aquarelle können den Fortschritt dokumentieren.
Ob Ihr es kleinschrittiger macht oder in größeren Abständen, ob Ihr die Veränderungen täglich dokumentiert oder einmal wöchentlich, bleibt Euch überlassen.

  • Sammelt Hintergrundinformationen über die Pflanzenart, die Ihr dokumentiert, und teilt diese in den Captions mit.
  • Fügt Notizen zu Datum und Uhrzeit dazu, gern auch Angaben zu Ort, Wetter und Eurer Stimmung.
  • Legt ein Album auf Facebook an, postet regelmäßig den Fortschritt in Eurer Story auf Instagram und fasst diese Storys als Highlight zusammen, macht ein Stop-Motion-Video bei TikTok oder veröffentlicht Eure Beobachtungen bei Twitter.
Besucherin, die vor der 80-teiligen Serie Die Kleeblume von Peter Dreher steht

Hinweise zu den unterschiedlichen Kanälen

Mehr lesen
Weniger lesen

Twitter

Geht kreativ mit den 280 Zeichen um. Nutzt z. B. das Haiku, um Eure Naturerfahrung zu twittern. Ihr könnt in einem Tweet bis zu vier Fotos mitschicken.

Instagram

Gute Fotos leben von spannenden Ausschnitten und einer guten Aufteilung der Gesamtkomposition. Nutzt Apps (wie bspw. Unfold, Fotocollage, Canva, etc.), um Collagen zu erstellen.

Mit einer Instagram-Story könnt Ihr Eure Aktion ausführlicher präsentieren. Kleine Filmchen und O-Töne machen die Sache lebendig. Auf den Fotos kann man kurze Kommentare hinzufügen. Nehmt uns mit Instagram-Live mit, nutzt IGTV oder Reels.

Facebook

Hier empfiehlt es sich, Alben anzulegen und Bilder mit Texten zu kombinieren. Auf diese Weise könnt Ihr die gesamte Wanderung von A nach B nachvollziehen. Eure Freund*innen und Fans sitzen gerade am heimischen Rechner? Sendet live! (Wenn der Internetempfang es zulässt.)

Oder

TikTok, Snapchat, Tumblr, Anchor, Mastodon, das eigene Blog: Viele Dienste eignen sich zum Veröffentlichen der Naturerkundungen in den unterschiedlichen Medienformaten.

Unabhängig von der Plattform:

Verwendet in all euren Postings das Hashtag #JetztKunstPflanzen. Eine Auswahl der Beiträge wird auf kunsthalle-karlsruhe.de/jetztkunstpflanzen veröffentlicht.

Wer keine Accounts oder eigene Plattformen hat, kann seine Beiträge per Mail an digital@kunsthalle-karlsruhe.de schicken.

Unsere Bitte

Geht respektvoll mit der Natur um. Sammelt und vor allem verzehrt immer nur die Pflanzen, die Ihr identifizieren könnt. Bleibt auf den Wegen, pflückt nicht mehr als nötig, hinterlasst keinen Müll.

Viel Vergnügen!

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über das Geschehen hinter den Kulissen der Kunsthalle.