Freunde der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

Als Mitglied der „Freunde" fördern Sie nicht nur die Bibliothek und das Vortragsprogramm, sondern genießen freien Eintritt in Schausammlung und Sonderausstellungen. Sie werden monatlich zu besonderen Veranstaltungen wie Vorträgen, Exkursionen, Vorbesichtigungen und Konzerten eingeladen.

Freunde aktuell

Jour fixe

einmal im Monat findet für Mitglieder ein Jour fixe statt, in der Regel am ersten Samstag von 16:00 bis ca. 18:00 Uhr. Die Begrüßung erfolgt, bei Veranstaltungen in der Kunsthalle, im Caffè Greco. Danach besteht die Möglichkeit für einen Ausklang im nahen Café Rih  (auf eigene Kosten).

Aktionstag der FREUNDE

Samstag, 27. August 2016

 

Blick auf ausgewählte Werke, kommentiert von Mitgliedern:

 

11 Uhr  Hauptgebäude

Dr. Irmlind Luise Herzner: Bernardo

Bellottos „Blick auf Dresden“


12 Uhr  Orangerie

Dr. Henning Rickmann:

Schwarze „Perle“ – Neuerwerbung von Enrico Bach

13 Uhr  Hauptgebäude

Juliane Lange: Punzieren, Gravieren,

Tremolieren – Schmucktechniken in

der Fass- und Tafelmalerei


14 Uhr  Orangerie

Dr. Marlene Angermeyer-Deubner:

Gedanken zu Amedeo Modiglianis Skulptur „Kopf“


15 Uhr  Hauptgebäude

Prof. Dr. Gudula List: Rechts und

links der Nasenspitze – Kleine

neuropsychologische Plauderei über mimischen Ausdruck


16 Uhr  Orangerie

„Werkhandlung“ (Live-Performance) von Franz Erhard Walther

mit seiner Bodenarbeit „Mantel-Stahlstück“ von 1969

Anschließend Betrachtung einer weiteren Arbeit und

Gespräch mit dem Konzeptkünstler und Dr. Udo Liebelt


17 Uhr

Karin Girke: Nicolas de Staels „Landschaft“

 

 

Für Familien mit Kindern

 

15–18 Uhr  Hauptgebäude

2–4 Jahre: Malen und Kneten mit Frau Özcan Yildrim

 

16 Uhr  Hauptgebäude

5–10 Jahre: Andrea Schendekehl:

„Bienvenu bei seiner Majestät König  

Ludwig dem 13. – Eine Puppe erzählt“.

Bildbetrachtung und eigene Umsetzung

 

17 Uhr (nicht 16 Uhr!)

Ab 12 Jahren:

Streifzüge durch die Moderne

in der Orangerie mit Silvia Perez

 

Den ganzen Tag über Bilder-Rallyes

im Hauptgebäude

Ausgabe der Suchzettel am Werbetisch

5–7 Jahre:  Finde dieses  Tier

8–12 Jahre: Bauten auf Bildern

 

Das Caffè Greco ist geöffnet.

Auch Mittagsimbiss erhältlich.

kunstfrühstück 30+
Sonntag, 4. September 2016, 11Uhr

Thema: Frühstückspicknick im Schlossgarten

Treffpunkt: Unter dem Torbogen des botanischen Gartens

 

Das nächste „Kunstfrühstück“ für 30- bis 50-Jährigen beginnt um 11 Uhr im Café Max. Anschließend gibt es ab ca. 12:15 Uhr im Hauptgebäude der Kunsthalle eine Führung zur Mode im 19. Jahrhundert mit dem bewährten Kunstvermittler Thomas Angelou.
Hierfür ist – auch kurzfristig – eine Anmeldung per E-Mail erforderlich: freundekunsthalle-karlsruhe.de

 

 

 

Jour fixe am Samstag, den 10. September 2016 um 16 Uhr

Treffpunkt:  Museum beim Markt

 

Dr. Dieter Kistner, begrüßt von Herrn Neuerburg, führt durch die Ausstellung „Majolika – Eine Zukunft für die Tradition“ Das Museum, Schlossbezirk 10, befindet sich gegenüber der Volksbank.

Der Eintrittspreis ist vor Ort zu entrichten.

 

 

Jour fixe am Samstag, den 1. Oktober, um 16 Uhr

Treffpunkt: Feuerbach-Saal

 

Vortrag unseres  Mitglieds Prof. Dr. Volker Herzner mit dem Titel „Die Decke der Sixtinischen Kapelle im Vatikan – warum Michelangelo malen durfte, was er wollte“.Herr Herzner hat ein bedeutendes Buch zu dem Thema

publiziert, das Sie in unserer Kunstbibliothek einsehen können.

 

 

Lesung  und Führung

18. Oktober 2016, 19 Uhr, Feuerbach-Saal

 

Aus Anlass des Erscheinens eines Buches über einen außergewöhnlichen badischen Hofmaler des 19. Jahrhunderts bieten Frau Dr. Astrid Reuter und der Autor eine doppelt reizvolle Veranstaltung:
„Das abenteuerliche Leben des badischen Hofmalers Feodor Iwanowitsch, genannt Kalmück.“
Dr. Johannes Werner liest aus Textquellen des Künstlers.
Frau Dr. Astrid Reuter führt anschließend durch die kleine Präsentation.
Der Maler wurde als Kind in der kirgisischen Steppe von Kosaken geraubt und zunächst unter den Schutz der Zarin Katharina II. gestellt. 1774 gelangte er mit gerade zehn Jahren an den badischen Hof. Friedrich Weinbrenner freundschaftlich verbunden, vertiefte er seine zeichnerischen Fähigkeiten während eines mehrjährigen Rom-Aufenthaltes. Lord Elgin nahm ihn nach Griechenland mit, wo er u. a. nach den Parthenon-Skulpturen zeichnete. Nach Aufenthalten in Rom, Zürich und London, kehrte er 1806 nach Karlsruhe zurück und wurde zum Hofmaler ernannt.

Führungsabend am Dienstag, 3. November, um 19 Uhr

 

Die nächste Sonderausstellung, die unter dem Titel „Double Vision“ am 9. September um 19 Uhr eröffnet wird, zeigt druckgrafische Meisterwerke von Albrecht Dürer mit Holzschnitten und Zeichnungen des weltweit bekannten südafrikanischen Künstlers William Kentridge. Sie wurde von der Freien Universität und dem Berliner Kupferstichkabinett entwickelt und wird in den zwischen Alt- und Neubau wechselnden Räumen der Kunsthalle eine besondere Wirkung entfalten.
Frau Dr. Dorit Schäfer und Frau Dr. Astrid Reuter werden uns selbst durch die Ausstellung führen.

Kunstreise nach Frankreich

29. September bis 3. Oktober 2016

 

Eine fünftätige von Herrn Dr. Lüdke und Herrn Holsten begleitete Kunstreise führt vom 29. September bis zum 3. Oktober 2016 nach Dijon und Lyon mit Abstechern nach Bourg-en-Bresse und Arc-et-Senans.

Die Plätze sind bereits alle vergeben. Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

Ansprechpartner

Wenn Sie sich für die „Freunde“ interessieren, können Sie gerne Informationsmaterial bei uns anfordern:

 

Geschäftsstelle:

Montags, mittwochs und freitags

10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

 

 

Marilyn Goolsby

Hans-Thoma-Straße 2

76133 Karlsruhe

 

Telefon: (0721) 926 31 90

Fax: (0721) 926 67 88

Email: freundekunsthalle-karlsruhe.de

 

BW-Bank Karlsruhe, Kto.-Nr. 749 55010 52, BLZ 600 501 01

Gläubiger-Identifikationsnummer:

DE74ZZZ00000378392

 

IBAN DE10 6005 0101 7495 5010 52, BIC SOLADEST600

 

Beitrittserklärung & Einzugsermächtigung (JPEG, ~ 0,9 MB)


Vorteile einer Mitgliedschaft
  • Freier Eintritt in die Sammlungspräsentation, zu allen Sonderausstellungen und Vorträgen
  • Ermäßigter Eintritt zu besonderen Veranstaltungen wie z.B. Workshops und die alljährliche KAMUNA
  • Exklusive Hintergrundinformationen zu dem Programm der Kunsthalle (Vorträge, Führungen u. a.)
  • Einladungen zu exklusiven Expertenführungen, Workshops, Exkursionen, Kunstreisen
  • Intensivere Teilnahme an den Sammlungen der Malerei und Skulptur, des Kupferstichkabinetts und der Kunstbibliothek Dank spezieller Information
  • Kostenlose Kunstberatung durch Konservator/innen der Kunsthalle
Beiträge

Jahresbeitrag 50,- €

Ehepartner/innen: 25,- €

deren Kinder bis 15 Jahren: frei

Junge Freunde: (16–28 Jahre): 20,- €

Firmen: 100,- €

Geschichte
  • Erstgründung 1929
  • Verbot bzw. Erlöschen während der Nazizeit
  • Wiedergründung 1962
Chronologie der ersten Vorsitzenden
  • 1962 - 1972: Heusinger, Dr. Bruno ( Präsident des BGH)
  • 1972 - 1981: Hauß, Dr. Fritz (Vizepräsident des BGH)
  • 1981 - 1987: Kling, Anton (Rechtsanwalt)
  • 1987 - 1996: Wieland, Hans-Peter (Dipl. - Ing.)
  • 1996 - 2011:  Krämer, Prof. Dr. Achim (Rechtsanwalt beim BGH)
  • 2011 - heute: Holsten, Dr. Siegmar (Kunsthistoriker)
Der Vorstand

Dr. Siegmar Holsten (Vorsitzender)

Elke Sieber (2. Vorsitzende)
Prof. Dr. Pia Müller-Tamm (Geschäftsführerin)
Dr. Holger Jacob-Friesen (Stellvertretender Geschäftsführer)

Thomas Schroff (Schatzmeister)

Beisitzer:

Dr. Marlene Angermeyer-Deubner

Otmar Böhmer

Dr. Irandokht Fröhling

Prof. Dr. Gudula List

Helgard Müller-Jensen

Michael Neuerburg

Dr. Henning Rickmann

Martine Schlüter-Lapierre

Häufig gestellte Fragen

Wie werde ich Mitglied?
Durch Ausfüllen des Antrags im Prospekt der „Freunde“ oder Download des Beitrittsformulars.

 

Für welchen Zeitraum gilt die Mitgliedschaft?
Für ein Kalenderjahr. Im Eintrittsjahr anteilig nach Quartal. Wenn die Mitgliedschaft nicht bis zum 30. September gekündigt wird, verlängert sich diese automatisch um ein weiteres Jahr.

 

Welche Ziele verfolgten die Freunde?
Wir unterstützen die Kunstvermittlung und die wissenschaftliche Museumsarbeit. Zusätzlich fördern wir die öffentlich zugängliche Kunstbibliothek.

 

Wie lautet die Satzung der Freunde?
Download der Satzung 2015 (PDF, ~ 1,1 MB)

 

Wann ist die Geschäftsstelle erreichbar?
Montags, Mittwochs und Freitags zwischen 9.30 und 13 Uhr.

 

Kann ich als Gast prinzipiell an Veranstaltungen der Vereinigung teilnehmen?
Grundsätzlich sind die Veranstaltungen der „Freunde“ exklusiv, zum Kennenlernen sind Gäste z.B. bei Vorträgen auch herzlich willkommen.

 

Wie werde ich auf dem Laufenden gehalten?
Durch Erhalt von regelmäßigen Rundbriefen der „Freunde“ und durch Abonnement des Newsletters. 

 

Wie lautet die Kontonummer der „Freunde“?
BW-Bank Karlsruhe, Kontonummer 749 55 010 52, Bankleitzahl 600 501 01.

Oder:

Gläubiger-Identifikationsnummer: DE74ZZZ00000378392

IBAN DE10 6005 0101 7495 5010 52, BIC SOLADEST600

 

Kann ich meine Zuwendungen steuerlich absetzen?
Seit 2007 sind Spendenbescheinigungen zur Anerkennung von Zuwendungen bis zu 200€ nicht erforderlich. Es können den „Freunden“ natürlich auch höhere Beträge steuerwirksam zugewendet werden.

 

Rückwirkend ab dem Veranlagungszeitraum 2007 können Zuwendungen (Mitgliedsbeiträge und Spenden) zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke bis zu 20 % (bisher 5 %) des Gesamtbetrags der Einkünfte als Sonderausgaben abgezogen werden. Zuwendungen über die Höchstbetragsgrenze oder im Veranlagungszeitraum anderweitig nicht berücksichtigte Zuwendungen, sind im Rahmen der Höchstbeträge in den folgenden Veranlagungszeiträumen als Sonderausgaben abzugsfähig (unbeschränkter Spendenvortrag). Hinsichtlich der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens sollten Sie, soweit erforderlich, Ihren Steuerberater konsultieren.

 

Um Zuwendungen unter 200 Euro steuerlich geltend machen zu können, ist als Zuwendungsnachweis entweder Ihr Bareinzahlungsbeleg oder eine Buchungsbestätigung Ihrer Bank erforderlich.

 

Sofern Ihre Zuwendung (Mitgliedsbeitrag und/oder Spende) im Einzelfall den Betrag von 200 Euro übersteigt, erhalten Sie ab diesem Kalenderjahr von uns unaufgefordert eine Bescheinigung.

 
© 2016 Staatliche Kunsthalle Karlsruhe