29. Okt. 2017 bis
11. Feb. 2018

Ausstellung

Cézannes Handtuch

Eine Entdeckungsreise in der Jungen Kunsthalle


Kurz zusammengefasst

Der Titel ist Programm: Cézannes Handtuch ist Ausgangspunkt, die Motivwelt des Malers genauer zu erkunden.

Ausgehend von Paul Cézannes Aquarell Toilettentisch, auf dem ein in Falten gelegtes Handtuch zu sehen ist, befasst sich die Ausstellung mit den fließenden Übergängen zwischen Motiven im Schaffen des Künstlers.

Abbildung des Werks "Montagne Sainte-Victoire" des Künstlers Paul Cézanne, das in der Ausstellung "Cézannes Handtuch" vom 29. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 in der Jungen Kunsthalle Karlsruhe zu sehen war.
Paul Cézanne: Montagne Sainte-Victoire, 1890–1895 © Scottish National Gallery Edinburgh

Was zunächst wie eine auf einem Stuhl abgelegte Jacke erscheint, kann bei einem zweiten und dritten Blick an eine Felslandschaft erinnern: Die Stofffalten imitieren die tiefen Täler eines Gebirges und die gesamte Jacke sieht aus wie das ansteigende, furchige Felsmassiv eines Berges. So kommt die Frage auf, ob es sich um eine Landschaft, oder um ein Stillleben handelt.

Abbildung des Werks "Jacke auf einem Hocker" des Künstlers Paul Cézanne, das in der Ausstellung "Cézanne Metamorphosen" vom 28. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe zu sehen war.
Paul Cézanne: Jacke auf einem Hocker, 1890–1892 © Privatsammlung

Die jungen Besucher*innen können auf vielfältige Weise durch spielerisches Erproben diese Besonderheit von Cézannes Kunst entdecken und begreifen. Zugleich öffnet sich auch der Blick auf humorvolle Aspekte im Werk des Künstlers. So lässt sich in der Jungen Kunsthalle die Verwandlung und Veränderung von Motiven durch interaktive Wahrnehmungsspiele, Experimenten und Perspektivwechsel im eigenen Tun erfahren. Die Werkstätten im Obergeschoss bieten die Gelegenheit – inspiriert von Cézanne – zu zeichnen, zu aquarellieren, zu malen.

Die Präsentation in der Jungen Kunsthalle wird ergänzt durch Arbeiten des niederländischen Fotografen Elmer de Haas, der mit seinen Fotografien auf die Doppeldeutigkeiten in den Werken Cézannes reagiert. Auf diese Weise entsteht ein faszinierender Dialog über die Jahrhunderte hinweg, der den besonderen Blickwinkel beider Künstler in den Mittelpunkt rückt.

Zur großen Sonderausstellung Cézanne. Metamorphosen im Hauptgebäude der Kunsthalle Karlsruhe haben Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9 des Max-Planck-Gymnasiums Karlsruhe eine Multimedia-Guide-Führung für Kinder und Jugendliche entwickelt. Diese kann auszugsweise auch an Hörstationen in der Jungen Kunsthalle genutzt werden.

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie monatlich über Ausstellungen und Veranstaltungen.