Klassische Moderne

Expressionismus, Konstruktivismus, Surrealismus

Die Moderne-Sammlung der Kunsthalle wurde ab den späten 1950er-Jahren konsequent aufgebaut. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der deutschen und französischen Malerei der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Glanzstücke der Sammlung bilden die Werke der französischen Moderne, beginnend mit Robert Delaunays berühmtem „Eiffelturm“ über die kubistischen Arbeiten von Fernand Léger und Juan Gris bis zu den Skulpturen von Amedeo Modigliani und Jacques Lipchitz.

 

Die Kunsthalle verfügt darüber hinaus über reiche Bestände im Bereich der Kunst des deutschen Expressionismus, vertreten durch Gemälde der Brücke-Gruppe und des Blauen Reiters. Ausdrucksstarke Beispiele der Malerei von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Wassily Kandinsky, Alexej von Jawlensky, August Macke und Franz Marc zeugen von den Auswirkungen der französischen Avantgarde auf die deutsche Kunst. Einen formalen Gegenpol bilden die Werke der Neuen Sachlichkeit, die in der Karlsruher Sammlung neben Otto Dix insbesondere durch Gemälde von Schülern und Lehrenden der Karlsruher Akademie wie Alexander Kanoldt, Karl Hubbuch, und Georg Scholz vertreten ist.

 

Ein Ensemble von Arbeiten des Ausnahmekünstler Max Ernst repräsentiert in der Kunsthalle die „surrealistische Revolution“ der Zwischenkriegsjahre. Drei Gemälde und eine Skulptur seiner zentralen Schaffensjahre verdeutlichen in der Gegenüberstellung mit Werken von Joan Miró und Yves Tanguy die zentrale Bedeutung von Unterbewusstsein und Traum auf das künstlerische Schaffen. Die Formstrenge geometrisch-konstruktiver Kunst ist im Gegenzug anhand der Werke von Lyonel Feininger, Laszlo Moholy-Nagy, Erich Buchholz und Naum Gabo zu erkunden.

 

Kommende Termine

  • Sonntag 21.12.
    • DEGAS. Klassik und Experiment.
      Der Künstler im Atelier
      11:00h
    • Wie malt DEGAS?
      13:00h
    • Kostenfreie Kleinkindbetreuung
      15:00h
  • Eintritt

    regulär € 12 / ermäßigt € 9 / Schüler € 3 / Familien € 24

    Freunde der Staatlichen Kunsthalle haben freien Eintritt.
    Inhaber des Museumspasses haben freien Eintritt.

     

     
    Erweiterte Öffnungszeiten während DEGAS

    Di -So. 10 - 18 Uhr, montags geschlossen
    jeden Donnerstag ist die DEGAS-Ausstellung bis 21 Uhr geöffnet;

    Ausnahmen:
    Donnerstag, 25.12.:
    Die Kunsthalle ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
    Donnerstag, 1.1.2015:
    Die Kunsthalle ist von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

    Sonderöffnungszeiten:
    Montag, 5. Januar 2015:
    Die Kunsthalle ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

    Am 24. und am 31.12. ist die Kunsthalle geschlossen.


    Hotline: (0721) 926 26 96

    info@kunsthalle-karlsruhe.de

  • Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

    Hans-Thoma-Straße 2-6

    76133 Karlsruhe

     

    Telefon: (0721) 926 33 59

    Telefax: (0721) 926 67 88

    info@kunsthalle-karlsruhe.de

     

    Anfahrt planen

Wie malt Degas bei Baden TV:

Sehen Sie den Beitrag "Kreativ werden in der Jungen Kunsthalle" zur Ausstellung "Wie malt Degas" auf der Webseite von Baden TV

Meister-Rahmen für Meister-Werke

Button: Spendenkampagne, Mahlerey-Cabinet Karoline Luise

Immer aktuell

Newsletter abonnieren