Antje Becker, 3. September 2021

Kunsthallen-DIY: Inventing Nature Stickbild

Inspiriert von der Ausstellung Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst zeigt Antje Becker von Schere Schrift Papier in diesem Kunsthallen-DIY, wie Stickbilder mit unterschiedlichen Pflanzen- und Blumenmotiven kreiert werden können. Exklusiv zur Ausstellung hat Antje Becker ein DIY-Stickset entwickelt, das neben den zur Ausstellungsthematik passenden Vorlagen einen Stickring, Leinenstoffzuschnitte, Stickgarn und eine Sticknadel enthält. Das Set ist im Museumsshop der Kunsthalle sowie im Onlineshop von Schere Schrift Papier erhältlich.

Was benötigt wird:

Stoff, Stickring, Sticknadel, Stickgarn in verschiedenen Farben, Vorlagen, Fineliner, kleine Schere

Das Motiv übertragen:

Um loszulegen wird das Motiv auf den Stoff übertragen. Entweder frei, oder indem die Vorlage auf den Stoff gelegt und das Motiv abgepaust wird. Dunklerer Stoff kann zum Abpausen gemeinsam mit der Vorlage an ein Fenster gehalten werden.

Den Stoff einspannen:

Als Nächstes wird der Stoff in den Stickring eingespannt. Der innere Ring liegt dabei unter dem Stoff, der obere Ring wird darüber gelegt und die Schraube wird festgezogen. Darauf achten, dass das Motiv mittig im Stickring positioniert und der Stoff fest gespannt ist.

Das Sticken:

Um mit dem Sticken zu beginnen, muss das Stickgarn in die Nadel eingefädelt werden. Man beginnt, indem die Nadel von unten nach oben durch den Stoff gestochen wird.

Für kleine Stickbilder oder feine Details sollte das sechsfädige Stickgarn geteilt und mit drei oder vier Fäden gestickt werden. Für einen schönen Effekt können die Fäden von unterschiedlichen Farben auch miteinander kombiniert werden.

Ist ein Bereich fertiggestickt, wird das Garn auf der Rückseite vernäht. Dazu wird mit der Nadel ein paar Mal im Zickzack durch die gestickten Linien genäht, die Fäden verknotet und anschließend das Garn abgeschnitten.

Die Stickstiche:

Bereits mit fünf bis sechs unterschiedlichen Stichen können wunderschöne und abwechslungsreiche Stickereien gestaltet werden:

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die linke Blume:

Rückstich für den Stiel und Kettenstich als Blätter

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die mittlere Blume:

Stielstich und Rückstich zum Umranden der Blätter, zum Füllen Plattstich

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die rechte Blume:

Rückstich für Stiel und Blätter

Verwendete Stiche für die Blüte der linken Blume:

Rückstich zum Umranden, Plattstich mit unterschiedlichen Farben zum Füllen des unteren Teils, Knötchenstich im oberen Teil

Verwendete Stiche für die Blüte der mittleren Blüte:

Kettenstich mit Fäden von zwei unterschiedlichen Garnen (je zwei von gelb und pink), ausgehend von der Mitte

Verwendete Stiche für die Blüte der rechten Blüte:

Rückstich zum Umranden und Füllen der Blüte, kreuz und quer angeordnete Vorstiche in orange

Und fertig ist das Inventing Nature Stickbild!

Zeigt uns Eure DIY-Stickbilder in den sozialen Medien unter dem Hashtag #kunsthalleathome!

Antje Becker, 3. September 2021

Kunsthallen-DIY: Inventing Nature Stickbild

Inspiriert von der Ausstellung Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst zeigt Antje Becker von Schere Schrift Papier in diesem Kunsthallen-DIY, wie Stickbilder mit unterschiedlichen Pflanzen- und Blumenmotiven kreiert werden können. Exklusiv zur Ausstellung hat Antje Becker ein DIY-Stickset entwickelt, das neben den zur Ausstellungsthematik passenden Vorlagen einen Stickring, Leinenstoffzuschnitte, Stickgarn und eine Sticknadel enthält. Das Set ist im Museumsshop der Kunsthalle sowie im Onlineshop von Schere Schrift Papier erhältlich.

Was benötigt wird:

Stoff, Stickring, Sticknadel, Stickgarn in verschiedenen Farben, Vorlagen, Fineliner, kleine Schere

Das Sticken:

Um mit dem Sticken zu beginnen, muss das Stickgarn in die Nadel eingefädelt werden. Man beginnt, indem die Nadel von unten nach oben durch den Stoff gestochen wird.

Für kleine Stickbilder oder feine Details sollte das sechsfädige Stickgarn geteilt und mit drei oder vier Fäden gestickt werden. Für einen schönen Effekt können die Fäden von unterschiedlichen Farben auch miteinander kombiniert werden.

Ist ein Bereich fertiggestickt, wird das Garn auf der Rückseite vernäht. Dazu wird mit der Nadel ein paar Mal im Zickzack durch die gestickten Linien genäht, die Fäden verknotet und anschließend das Garn abgeschnitten.

Die Stickstiche:

Bereits mit fünf bis sechs unterschiedlichen Stichen können wunderschöne und abwechslungsreiche Stickereien gestaltet werden:

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die linke Blume:

Rückstich für den Stiel und Kettenstich als Blätter

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die mittlere Blume:

Stielstich und Rückstich zum Umranden der Blätter, zum Füllen Plattstich

Verwendete Stiche für Stiel und Blätter für die rechte Blume:

Rückstich für Stiel und Blätter

Verwendete Stiche für die Blüte der linken Blume:

Rückstich zum Umranden, Plattstich mit unterschiedlichen Farben zum Füllen des unteren Teils, Knötchenstich im oberen Teil

Verwendete Stiche für die Blüte der mittleren Blüte:

Kettenstich mit Fäden von zwei unterschiedlichen Garnen (je zwei von gelb und pink), ausgehend von der Mitte

Verwendete Stiche für die Blüte der rechten Blüte:

Rückstich zum Umranden und Füllen der Blüte, kreuz und quer angeordnete Vorstiche in orange

Und fertig ist das Inventing Nature Stickbild!

Um weiteres Stempelgummi wegzuschnitzen wird jetzt die nächstgrößere Klinge verwendet (2), danach wieder die nächstgrößere (3).

Ziel ist es, soviel Stempelgummi rund um das Motiv wegzunehmen, dass es freisteht und gut gedruckt werden kann.

Der fertige Stempel:

Ist der Stempel fertig geschnitzt, wird er mit Klinge (5) aus der Stempelplatte ausgeschnitten und ein Probedruck angefertigt.

Sind irgendwo noch unerwünschte Linien stehen geblieben, können diese nun noch entfernt werden. Und dann kann darauf losgestempelt werden!

Nach dem Stempeln wird der Stempel unter fließendem Wasser gereinigt und mit dem Motiv nach oben gelagert.

Zeigt uns Eure DIY-Stickbilder in den sozialen Medien unter dem Hashtag #kunsthalleathome!

Sandra Trevisan, 11. April 2021

Kunsthallen-DIY: Knetvase inspiriert von Odilon Redons „Blumenstilleben im grünen Krug”.

Inspiriert von Odilon Redons Blumenstilleben im grünen Krug zeigt dieses Kunsthallen-DIY wie mit Knetvasen frühlingshafte Blumendekorationen kreiert werden können.

Was benötigt wird:
Bilderrahmen, Blumen (frisch, getrocknet, gepresst oder aus Papier), Stift, Vorlage für eine Vase, Papier als Hintergrund in der Größe des Rahmens, Knete oder lufttrocknende Modelliermasse.

Was benötigt wird: Bilderrahmen, Blumen (frisch, getrocknet, gepresst oder aus Papier), Stift, Vorlage für eine Vase, Papier als Hintergrund in der Größe des Rahmens, Knete oder lufttrocknende Modelliermasse.

Die Form der Vase von der Vorlage auf das zugeschnittene Papier übertragen und mit Knete / lufttrocknender Modeliermasse ausfüllen.

Form der Vase von der Vorlage auf das zugeschnittene Papier übertragen und mit Knete / lufttrocknender Modeliermasse ausfüllen.

Die Blumen auf dem Papier anordnen und auf der Knetvase festdrücken.

Blumen auf dem Papier anordnen und auf der Knetvase festdrücken.

Die Blumenstiele mit einer zweiten Lage Knete / Modelliermasse bedecken.

Die Blumenstiele mit einer zweiten Lage Knete / Modelliermasse bedecken.

Die Glasscheibe und das Passepartout aus dem Bilderrahmen entfernen. Fertiges Bild vorsichtig in den Rahmen legen. Mit der Rückwand des Rahmens fixieren.

Glasscheibe und Passepartout aus dem Bilderrahmen entfernen. Fertiges Bild vorsichtig in den Rahmen legen. Mit der Rückwand des Rahmens fixieren.

Fertig!

Knetvase inspiriert von Odilon Redons Blumenstilleben im grünen Krug

Zeigt uns Eure Kunsthallen-DIY-Kreationen in den sozialen Medien unter dem Hashtag #kunsthalleathome!

René Sander, 23. Dezember 2020

Kunsthallen-DIY: Christbaumschmuck inspiriert von der Ausstellung „Volle Kanne Kunst“ in der Jungen Kunsthalle.

Inspiriert von der Präsentation Gestaltungsvorschlag XIV: Bauen Sie sich schöne Dinge aus Gartengießkannen! des Karlsruher Künstlerduos Das Änderungsatelier zeigt dieses Kunsthallen-DIY einen Lametta gießenden Christbaumschmuck.

Was benötigt wird:

Alufolie, Lametta, Wellpappe, Wickeldraht, etwas Bindfaden, bunt glitzernde (Süßigkeiten)-Verpackungen oder Geschenkpapier-Reste, Geschenkband, Schere, Zange, Flüssigklebstoff, Bleistift, wenn vorhanden: Glitter, Heißklebepistole.

Bastelmaterial und Bastelutensilien darunter Alufolie Lametta Wellpappe Schere Klebstoff Stift

Den Umriss einer Gießkanne auf die Wellpappe zeichnen: ein Rechteck; hinten der Griff und vorne das Rohr mit Brause. Dann ausschneiden und als Schablone für die zweite Seite nehmen. Dazu noch zwei oder vier etwas schmalere Rechtecke zuschneiden.

Wellpappe mit einer Zeichnung einer Gießkanne, daneben Schere, Stift und Schablone

Als nächstes einen Bündel Lametta mit Faden zusammenbinden. Tipp: weniger Lametta ist leichter zu kleben, viel Lametta macht eine größere „Wasserfontäne“.

Lametta – je nach Platz – auf die Brause oder das Rohr kleben und auch die restliche Pappfläche großzügig mit Flüssigklebstoff aus der Tube oder Heißklebepistole bestreichen. Dann die zweite Seite darüberlegen und festdrücken. Für die bauchige Form der Kanne anschließend noch die rechteckigen Pappstücke vorne und hinten aufkleben.

 

Eine kleine Gießkannen-Schablone aus Wellpappe, die an der Brause mit einem Lametta-Bündel beklebt ist

Das Lametta  auf die gewünschte Länge kürzen.

Die Lametta-Fontäne der kleinen Gießkanne aus geklebter Wellpappe wird mit der Schere gekürzt

Alufolie in Stücke schneiden oder reißen und nach und nach die Wellpapp-Kanne bekleben. Tipp: Wer es nicht ganz so glänzend mag, kann entweder die matte Alu-Seite nach außen zeigen lassen oder aber statt der Folie alte Geschenkpapier-Reste nutzen.

Die kleine Gießkanne aus geklebter Wellpappe wird von Hand mit Alufolienstücken beklebt

Um das Gießkannen-Modell mit einem Haltebügel zu versehen, kann ein Stück Wickeldraht mit Alufolie verkleidet und zurechtgebogen …

Ein kurzes Drahtstück wird an beiden Enden gehalten und mit einem Streifen Alufolie umwickelt

… von oben in die Wellpappe gestochen werden. Mit kleinen Alufolienstücken können die Verbindungsstellen verklebt werden.

Mit Alufolie umwickelter Draht wird von Hand als Halte-Bügel in kleine Gießkanne aus Wellpappe gesteckt

Zum Dekorieren der Kanne Sterne, Streifen oder andere Motive auf die Süßigkeiten-Verpackungen oder Geschenkpapier-Reste zeichnen, dann ausschneiden und damit die Kanne bekleben.

kleine Gießkanne aus Wellpappe mit Alufolie beklebt, daneben Schere, Stift und kleine goldene Papierstücke, auf welchen eine Sternzeichnung zu sehen ist.

Wer Glitter im Haus hat, kann auch mit diesem die Gießkanne verzieren. Dafür vorher unbedingt die Arbeitsfläche mit einer Unterlage auslegen. Mit Klebstoff kleine Punkte oder Linien machen und mit Glitter bestreuen. Gut trocknen lassen.

Kleine Gießkanne aus Wellpappe, die mit Alufolie beklebt ist und mit goldenen Glitter aus Dose bestreut wird

Mit Geschenkband eine Schleife für den Haltebügel knoten …

Kleine Gießkanne, die mit silberner Alufolie beklebt und mit einer Schleife aus Geschenkband versehen ist

… und aus Wickeldraht einen S-förmigen Haken zum Aufhängen biegen.

Kleine, mit silberner Alufolie beklebte Kanne und Hand die S-förmiges Drahtstück hält, daneben eine Drahtrolle und eine Zange

Und damit ist der handgemachte und außergewöhnliche Christbaumschmuck fertig!

Drei kleine Gießkannen mit silberner Alufolie beklebt, die auf geschmücktem grünem Christbaum dekoriert sind

Zeigt uns Eure Kunsthallen-DIY-Kreationen in den sozialen Medien unter dem Hashtag #kunsthalleathome!

Sandra Trevisan, 24. Oktober 2020

Kunsthallen-DIY Spuklicht inspiriert von Joos van Craesbeecks “Die Versuchung des Heiligen Antonius”

Passend zu Halloween zeigt dieses Kunsthallen-DIY wie – inspiriert von Joos van Craesbeecks “Die Versuchung des Heiligen Antonius” – ein ungewöhnliches Last-Minute-Spuklicht kreiert werden kann.

Was benötigt wird:

Ein leerer Tetrapack, Farbe nach Wahl, Pinsel, Schere, Cutter, Kleber, feste Unterlage, LED-Teelicht, ausgedruckte Vorlage des Werkes

Abbildung der für das Kunsthallen-DIY benötigten Utensilien: Ein leerer Tetrapack, Farbe, Pinsel, Schere, Cutter, Kleber, feste Unterlage, LED-Teelicht, ausgedruckte Vorlage des Werkes

Den Tetrapack mit einer Farbe nach Wahl grundieren.

Der Tetrapack wird mit einer Farbe grundiert

Den Mund und die Stirn der Vorlage mit dem Cutter ausschneiden.

Der Mund und der Stirn der Vorlage werden mit einem Cutter ausgeschnitten

Den Kopf aus der Vorlage ausschneiden und auf den Tetrapack kleben. Dann werden die Bereiche von Mund und Stirn aus dem Tetrapack geschnitten.

Der aus der Vorlage ausgeschnittene Kopf wird auf den Tetrapack geklebt

Nun kann das LED-Teelicht im Tetrapack platziert werden.

Das LED-Teelicht wird im Tetrapack platziert

Fertig!

Das fertige Tetrapack-Spuklicht

Zeigt uns Eure Kunsthallen-DIY-Spuklichte in den sozialen Medien unter dem Hashtag #kunsthalleathome!

Sandra Trevisan, 13. Juni 2020

Kunsthallen-DIY Seedpaper inspiriert von Anselm Feuerbachs Blumenmädchen

Inspiriert von der Freude Feuerbachs Blumenmädchens zeigt dieses Kunsthallen-DIY, wie ein Blumengruß in Form eines Geschenkanhänger kreiert werden kann.

Was benötigt wird:

Eierkartons, Blumensamen, große Schüssel, kleine Schüssel mit heißem Wasser, Löffel, Klebeband / Gummiband, Tüll / Netzstoff / Fliegengitter, Geschenkanhänger, Band, Stift, Stäbchen sowie ein Pürierstab

Was benötigt wird: Eierkartons, Blumensamen, große Schüssel, kleine Schüssel mit heißem Wasser, Löffel, Klebeband / Gummiband, Tüll / Netzstoff / Fliegengitter, Geschenkanhänger, Band, Stift, Stäbchen sowie ein Pürierstab

Die Eierkartons in kleine Stückchen reißen und in heißem Wasser etwa 10 Minuten einweichen lassen.

Die Eierkartons in kleine Stückchen reißen und in heißem Wasser etwa 10 Minuten einweichen lassen.

Die aufgeweichten Eierkartons pürieren.

Die aufgeweichten Eierkartons pürieren.

Das Netz mit Klebeband und / oder Gummiband über die große Schüssel spannen.

Das Netz mit Klebeband und / oder Gummiband über die große Schüssel spannen.

Mit dem Löffel kleine Häufchen der Eierkartonmasse auf das Netz setzen.

Mit dem Löffel kleine Häufchen der Eierkartonmasse auf das Netz setzen.

Die kleinen Häufchen vorsichtig mit dem Löffel plattdrücken.

Die kleinen Häufchen vorsichtig mit dem Löffel plattdrücken.

 Die Blumensamen auf die Eierkarton-Taler streuen und leicht mit den Fingern oder dem Löffel andrücken.

Die Blumensamen auf die Eierkarton-Taler streuen und leicht mit den Fingern oder dem Löffel andrücken.

 Die fertigen Seedpapers vollständig trocknen lassen. Das kann je nach verwendeter Wassermenge und Zimmertemperatur bis zu 48 Stunden dauern.

Die fertigen Seedpapers vollständig trocknen lassen. Das kann je nach verwendeter Wassermenge und Zimmertemperatur bis zu 48 Stunden dauern.

Ein Loch in die getrockneten Seedpapers stechen …

Den Anhänger beschriften

… den Geschenkanhänger beschriften …

Den Anhänger beschriften

… und das Band durch das Seedpaper ziehen.

…und das Band durch das Seedpaper ziehen.

Schleife machen – fertig!

Schleife machen und fertig!

Wenn Ihr nun auch so zufrieden wie Feuerbachs Blumenmädchen seid, teilt Eure Ergebnisse in den sozialen Medien mit dem Hashtag #kunsthalleathome.

Detail von Feuerbachs Blumenbädchen
Claudia Siegmund, 24. Mai 2020

Kunsthallen-DIY Haarschleife nach Johann Grunds “Anna Appenzeller”

Die riesige Schleife aus Haar auf Johann Grunds Aquarell ist ein Hingucker. Klassisch und elegant ist sie eine schöne Abwechslung zum üblichen Pferdeschwanz. Für den Alltag erklären wir hier eine schicke, unauffälligere Variante!

Was benötigt wird:

Topsy Tail, Haargummi und Haarnadeln

Benötigt werden ein Topsy Tail, ein Haargummi und Haarnadeln

Das obere Drittel des Deckhaars mit einem Haargummi von der restlichen Haarpartie abteilen. Den Haargummi nur so oft um die Partie wickeln, bis er nur noch einmal herumgewickelt werden kann.

Das obere Drittel des Deckhaars mit einem Haargummi von der restlichen Haarpartie abteilen. Den Haargummi nur so oft um die Partie wickeln, bis er nur noch einmal herumgewickelt werden kann.

Die Haarpartie nicht ganz durch den Haargummi ziehen, sondern eine Schlaufe bilden. Je größer die Schlaufe, desto größer später die Schleife.

Die Haarpartie nicht ganz durch den Haargummi ziehen, sondern eine Schlaufe bilden. Je größer die Schlaufe, desto größer später die Schleife.

Die entstandene Schlaufe in der Mitte teilen. So entsteht die Form der Schleife.

Die entstandene Schlaufe in der Mitte teilen. So entsteht die Form der Schleife.

Die Schlaufen links und rechts auffächern und mit einer Haarklammer am Kopf fixieren.

Die Schlaufen links und rechts auffächern und mit einer Haarklammer am Kopf fixieren.

Um das Mittelstück der Schleife zu bilden, den Topsy Tail hinter den Haargummi einstecken.

Um das Mittelstück der Schleife zu verwahren, den Topsy Tail hinter den Haargummi einstecken.

Die Strähne durch den Topsy Tail ziehen und mit einer Hand festhalten. Der Mittelteil der Schleife wird so sichtbar.

Die Strähne durch den Topsy Tail ziehen und mit einer Hand festhalten. Der Mittelteil der Schleife wird so sichtbar.

Den Stab des Topsy Tails mit den eingeschlagenen Haaren nach unten ziehen. Die Strähne wickelt sich so um den Haargummi. Bei Bedarf die Strähne mit einer Haarklammer unterhalb des Haargummis fixieren.

Den Stab des Topsy Tails mit den eingeschlagenen Haaren nach unten ziehen. Die Strähne wickelt sich so um den Haargummi. Bei Bedarf die Strähne mit einer Haarklammer unterhalb des Haargummis fixieren.

 Die Schleife vorsichtig zurecht ziehen und fertig! Teilt Eure Ergebnisse mit dem Hashtag #kunsthalleathome in den sozialen Medien.

Die Schleife vorsichtig zurecht ziehen und fertig! Teilt Eure Ergebnisse mit dem Hashtag #kunsthalleathome in den sozialen Medien.
Sandra Trevisan, 2. Mai 2020

Kunsthallen-DIY: Siebdruck inspiriert von Moritz von Schwinds Katzensymphonie

Nun sind es schon sieben Woche #stayathome – Zeit, neue künstlerische und kreative Techniken auszuprobieren!

Die humorvolle Katzensymphonie des österreichischen Künstlers Moritz von Schwind wird mit Hilfe eines einfachen Siebdrucks zum originellen Detail auf Beutel, Karten oder Shirts.

Was benötigt wird:

Stickrahmen, Nylonstrumpfhose oder -strumpf, wasserfester Bastelkleber, wasserfester Filzstift, Schere, Pinsel, Schwamm, Farbe (Acryl- / Porzellan- / Stofffarbe, je nachdem worauf gedruckt werden soll), Vorlagendetail aus von Schwinds Katzensymphonie und etwas, worauf gedruckt werden soll.

Was benötigt wird: Stickrahmen, Nylonstrumpfhose oder -strumpf, wasserfester Bastelkleber, wasserfester Filzstift, Schere, Pinsel, Schwamm, Farbe (Acryl- / Porzellan- / Stofffarbe, je nachdem worauf gedruckt werden soll), Druckvorlage aus der Sammlung der Kunsthalle, etwas, worauf gedruckt werden soll.

Den Innenring aus dem Stickrahmen nehmen und die Strumpfhose / den Strumpf darüber ziehen. Innenring wieder in den Stickrahmen setzen und das Nylongewebe richtig straff spannen.

Strumpfhose straff in den Stickrahmen spannen. Es entstehen zwei Lagen – eine davon abschneiden.
Strumpfhose straff in den Stickrahmen spannen. Es entstehen zwei Lagen – eine davon abschneiden.

Vorlage unter den mit der Strumpfhose bespannten Stickrahmen legen und das Motiv entlang der Konturen abmalen.

Vorlage unter das provisorische „Sieb“ legen und das Motiv entlang der Konturen abmalen.
Vorlage unter das provisorische „Sieb“ legen und das Motiv entlang der Konturen abmalen.

Alle Bereiche, die nicht mit Farbe versehen werden sollen, mit wasserfestem Kleber bestreichen. Dabei darauf achten, auch kleinste Zwischenräume nicht zu vergessen. Das „Strumpfhosen-Sieb“ während des Bestreichens immer wieder von der Unterlage abheben – die klebt sonst fest! Den Kleber über Nacht gut durchtrocknen lassen.

Alle Bereiche, die nicht mit Farbe versehen werden sollen, mit wasserfestem Kleber bestreichen. Dabei darauf achten, auch kleinste Zwischenräume nicht zu vergessen. Das „Strumpfhosen-Sieb“ während des Bestreichens immer wieder von der Unterlage abheben – die klebt sonst fest!
Über Nacht gut durchtrocknen lassen.

Die Farbe mit einem kleinen Schwamm auftupfen und dann das „Sieb“ abheben.

Die Farbe mit einem kleinen Schwamm auftupfen.
Das Sieb anschließend abnehmen.

Et voilà! Teilt Eure Ergebnisse mit dem Hashtag #kunsthalleathome in den sozialen Medien.

Der Siebdruck auf einem Beutel und anderen Unterlagen.
Sandra Trevisan, 3. April 2020

Kunsthallen-DIY: Regenbogen inspiriert von Joseph Anton Koch

Regenbögen sind ein Zeichen der Hoffnung – und die benötigen wir aktuell alle.

Aus diesem Grund haben wir uns für dieses Kunsthallen-DIY von Joseph Anton Kochs Heroische Landschaft mit Regenbogen inspirieren lassen.

Was benötigt wird:

Benötigt werden Wolle, Nadel und Faden sowie eine Schere

 So viele Wollfäden einer Wollfarbe abschneiden, dass mindestens 3 gleich lange und gleich dicke Stränge entstehen.

So viele Wollfäden einer Farbe abschneiden, dass mindestens 3 gleiche Stränge entstehen.
So viele Wollfäden einer Farbe abschneiden, dass mindestens 3 gleiche Stränge entstehen.

Alle Stränge gleichmäßig mit Wolle in je einer Farbe umwickeln.

Alle Stränge gleichmäßig mit Wolle in je einer Farbe umwickeln.
Alle Stränge gleichmäßig mit Wolle in je einer Farbe umwickeln.
Alle Stränge gleichmäßig mit Wolle in je einer Farbe umwickeln.

Einen Regenborgen formen und die Stränge mit Nadel und Faden aneinandernähen (oder kleben). Die Wollenden nach Bedarf gleichmäßig abschneiden.

Einen Regenborgen formen und die Stränge mit Nadel und Faden aneinandernähen (oder kleben).
Die Wollenden nach Bedarf gleichmäßig abschneiden.

 Feststellen, dass der Regenbogen noch zu dünn aussieht. Einen zweiten anfertigen. Beide zusammennähen.

Einen zweiten Regenbogen anfertigen. Beide zusammennähen

Et voilà! Teilt Eure Ergebnisse mit dem Hashtag #kunsthalleathome in den sozialen Medien.

Foto des Ergebnisses
Foto des Ergebnisses an einer Wand
Sandra Trevisan, 27. März 2020

Kunsthallen-DIY: Blumentopf inspiriert von Walter Conz “Interieur mit schwarzer Katze”

In Zeiten von #stayathome scheinen die eigenen vier Wände wichtiger als je zuvor. Mit den von Werken unserer Sammlung inspirierten Kunsthallen-DIYs wird es noch schöner!

Die Kunsthallen-DIY-Reihe auf dem Blog läuten wir inspiriert von Walter Conz Interieur mit schwarzer Katze ein. Mit einer Katze können wir nicht dienen, wohl aber mit einem einfachen Tutorial für einen ansehnlichen Blumentopf.

Was benötigt wird:

Was Ihr braucht: Einen leeren, ausgespülten Tetrapack, Schere, Farbe und Pinsel oder Stifte etc., Blumenerde, Pflanze

Tetrapack im oberen Drittel aufschneiden.

Tetrapack im oberen Drittel aufschneiden.
Tetrapack im oberen Drittel aufschneiden.

Den übrigen Tetrapack vorsichtig zusammendrücken. So lässt sich die äußere Schicht besser ablösen. 

Das übrige Stück Tetrapack einmal vorsichtig zusammenknüllen. So lässt sich die äußere Schicht besser ablösen.

Nun kann die Außenschicht entfernt werden.

Außenschicht ablösen.
Außenschicht ablösen.

Nun den oberen Rand zweimal nach unten umschlagen. 

Oberen Rand zweimal nach unten umschlagen.
Oberen Rand zweimal nach unten umschlagen.

Der Tetrapack-Blumentopf kann jetzt angemalt, beklebt oder dekoriert werden. 

Tetrapack anmalen, bekleben oder anders dekorieren.

Im letzten Schritt wird die Erde eingefüllt und die Pflanze eingesetzt.

Erde einfüllen
Erde einfüllen und Pflanze einsetzen.
Pflanze einsetzen. FERTIG!

Et voilà! Teilt Eure Ergebnisse mit dem Hashtag #kunsthalleathome in den sozialen Medien.

Foto des Ergebnisses.
Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über das Geschehen hinter den Kulissen der Kunsthalle.